Fabian Schragner, Daniel Knoll und Sascha Raich geehrt
Dritter gegen Erster in der Fußball-Landesliga, Staffel III – der äußere Rahmen passte, auch wenn die SV Böblingen und der VfL Nagold, Meister in spe, in der Tabelle durch 20 Punkte voneinander getrennt sind. Dieter Schneider, stellvertretender Abteilungsleiter der SV Böblingen, hatte sich jedenfalls genau die richtige Begegnung ausgesucht, um drei Leistungsträger seiner Mannschaft auszuzeichnen.

Kapitän Fabian Schragner bestritt sein erstes Spiel für die SVB am 28. März 2009, beim 4:1-Auswärtserfolg in Rottweil. Seither sind 249 weitere Partien und insgesamt 38 Tore dazugekommen, allein in dieser Runde hat der 27-Jährige sieben Mal getroffen – als Innenverteidiger keine schlechte Quote.

Daniel Knoll und Sascha Raich sind seit dem 5. August 2011 dabei, als es nach dem Aufstieg in die Verbandsliga zum Saisonstart zu Hause ein 1:3 gegen Nehren gab. Beide kommen inzwischen auf 200 Einsätze im blau-weißen Trikot. Sascha Raich dürfte mit 46 Treffern in der internen Torschützenliste einen der vorderen Plätze belegen, Daniel Knoll hat als Einziger der drei noch nie für einen anderen Verein gekickt. „Seine Spielberechtigung für die SV Böblingen datiert vom 17. November 1998“, weiß Dieter Schneider noch ganz genau.

Vorgenommen wurde die Ehrung von Spielleiter Oskar Friedrich und SVB-Präsident Jochen Reisch, der zu Fabian Schragner ein ganz besonderes Verhältnis hat. „Er hat bei mir sein Abitur gemacht“, so der frühere Rektor des Albert-Einstein-Gymnasiums. „Dabei zog er sich kurz vor dem Sport-Abi einen Kreuzbandriss zu, musste es ein halbes Jahr später nachholen.“