BÖBLINGEN (sl). Die Böblinger Bezirksliga-Fußballerinnen haben ihr erstes Relegationsspiel am Mittwochabend gegen den TSV Stetten/Hechingen mit 2:1 (1:1) gewonnen. Ohne Spielertrainerin Miriam Schreiber hatte sich die SVB im rund 50 Kilometer entfernten Hechingen gerade noch rechtzeitig eingefunden. „Wir standen ja permanent im Stau, die Spielerinnen konnten sich nicht richtig warmmachen“, sagte Evelyn Klumpp von der SVB.

Ein Nachteil schien das für die Böblingerinnen jedenfalls nicht gewesen zu sein, denn bereits in der 9. Minute erzielte Torjägerin Celine Kröger das 1:0. Nach einem schönen Ball in die Schnittstelle hatte sich die wieselflinke Stürmerin die Kugel geschnappt und war im Alleingang Richtung Tor enteilt. Trotz der Überlegenheit – Hanna Ragg, Edita Shamolli und Antonella Lacanea vergaben beste Chancen – gelang es den Gastgeberinnen, noch vor der Pause auszugleichen. „Nach einer Ecke ist der Ball irgendwie reingerutscht“, so Klumpp, die ihren Mädels natürlich die Daumen drückte. Doch es dauerte bis zur 80. Minute, ehe Edita Shamolli mit einem platzierten Schuss den 2:1-Siegtreffer erzielte. Und am Ende wurde es sogar nochmal brenzlig. „Da hätte schon noch der Ausgleich fallen können“, hieß es für die Anhänger der SVB die Nerven zu behalten.

Kurz nach dem Ende der Partie wurde bereits nach Singapur telefoniert, wo Spielertrainerin Miriam Schreiber noch bis Freitag beruflich weilt. Vermutlich mit einem dicken Jetlag wird sie dann am Samstag um 15.30 Uhr im nächsten Relegationsspiel gegen Klosterreichenbach wieder mit von der Partie sein.

Quelle: krzbb.de, Artikel vom 13. Juni 2018 – 21:30