SVB-Juniorinnen verpassen Pokalsensation im Finale gegen Alberweiler

U17w_Pokalfinale

Im wfv-Pokalfinale der B-Juniorinnen musste sich die SVB dem Bundesligisten SV Alberweiler mit 1:0 geschlagen geben. Die Gäste aus dem Landkreis Ulm nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und erspielten sich schnell erste Chancen, von denen die dritte dann bereits zum spielentscheidenden Treffer führte. Die frisch gebackene U17-Europameisterin Kristin Kögel traf nach einer Ecke mit einem Seitfallzieher aus sieben Metern sehenswert in den Winkel (6.). Wer erwartet hatte, dass der Favorit nun leichtes Spiel haben würde, sah sich allerdings getäuscht. Der Gegentreffer hatte die Blau-Weißen aufgeweckt, die jetzt besser dagegenhielten und den Rest der ersten Hälfte durchaus ausgeglichen gestalten konnten. In der Offensive scheiterte man allerdings immer wieder an der geschickt aufgebauten Abseitsfalle des Bundesligisten und Chancen ergaben sich am ehesten aus der Distanz. So traf die an diesem Nachmittag stärkste Spielerin auf dem Feld Greta Stegemann gleich zwei Mal aus über 20 Metern die Latte. Da aber auch Alberweiler immer wieder vor dem Böblinger Tor auftauchte, konnten sich die ca. 200 Zuschauer über eine kurzweilige erste Hälfte freuen. Kurz vor dem Pausenpfiff hatten dann beide Mannschaften nochmals die Chance auf einen Treffer. Erst verpasste Jessica Legel eine Hereingabe von Melina Chalkiadaki knapp und im Gegenzug vergaben die Gäste zwei gute Chancen innerhalb einer Minute. Die zweite Halbzeit gehörte dann allerdings klar den Mädchen aus Alberweiler, die nun kaum mehr Chancen zuließen und die aufopferungsvoll kämpfende SVB-Abwehr um Sofia Papadopoulou und Greta Stegemann immer öfter beschäftigten. Im Mittelfeld der Gastgeberinnen klaffte hingegen ein großes Loch , so dass die Stürmerinnen in der Luft hingen und ihr Glück in Einzelaktionen suchten, was gegen die im Zweikampf ausgefuchsten und  nicht zimperlichen Bundesligistinnen nicht von Erfolg gekrönt war. Auf der anderen Seite konnten sich die Böblingerinnen bei Torfrau Lara Münsterberg bedanken, die dafür sorgte, dass die SVB keine weiteren Treffer hinnehmen musste. Da den Blau-Weißen nach großem Kampf für eine Schlussoffensive die Kraft fehlte, blieb es beim knappen aber verdienten Sieg des SV Alberweiler. Den Böblingerinnen blieb damit zwar die Krönung einer tollen Saison versagt, aber mit dem dritten Platz in der Oberliga und dem Erreichen des Pokalfinales war der Aufsteiger vorher schon mehr als im Soll. (mz)

U17w_pfinale

Kader:  Münsterberg, Stegemann, Legel, Zurowski, Fuso, Pflumm, Seil, Papadopoulou, Marjanovic, Wiese, Chalkiadaki, Greiner, Müller, Hampf, Rieker, Sauter, Kasulke, Pilicic, Hanselmann

 Böblinger B-Juniorinnen gewinnen 18. Croatia-Football-Festival 2016

Über Pfingsten reisten die Böblinger B-Juniorinnen nach Kroatien. Ziel war die Teilnahme am 18. Croatia-Football-Festival 2016, hervorragend organisiert von KOMM MIT International mbH. Im Vordergrund der Reises standen neben der Erfahrung, an einem internationalen Turnier teilzunehmen hauptsächlich Team Building, Kennenlernen anderer Kulturen und natürlich jede Menge Spaß. Bereits auf der 12-stündigen Busfahrt nach Medulin wurden die ersten Freundschaften mit den U15-Junioren des FC Stuttgart geschlossen. Herzliche Gastfreundschaft, einladende Unterkünfte in Appartements einer weitläufigen Ferienanlage sowie Fußballplätze mit Blick auf die wunderschöne Adria boten ideale Voraussetzungen für ein unvergessliches Erlebnis.

 Los ging es mit einer feierlichen Eröffnungsfeier aller 37 teilnehmenden Mannschaften im historischen Amphitheater von Pula. Die darauf folgenden deutlichen Siege in den Gruppenspielen gegen ZNK Rijeka (4:1), SC Inzell (18:0) sowie FC Bräunlingen (11:0) sicherten die Teilnahme am Finale, welches im Stadion von Pula ausgetragen wurde. Angefeuert von den befreundeten Teams wurde das anfangs hart umkämpfte Finale – wiederum gegen ZNK Rijeka – souverän mit 4:0 gewonnen. Neben dem Pokal für die erfolgreichste Torschützin Jessica Legel und den Preis für die Siegerin des Technikparcours Melina Chalkiadaki hatten die Böblinger Mädels auf der Rückfahrt somit auch noch den großen Siegerpokal im Handgepäck. Mit so vielen neuen Eindrücken und toller Stimmung im Team kann nun der nächste Saisonhöhepunkt – das wfv-Finale – kommen.

 Probetraining für die neue Saison für Juniorinnen der Jahrgänge 2001 – 2003 ist nach Anmeldung unter axel@suesslin.de jederzeit möglich. Die Trainingszeiten sind Montag, Mittwoch und Freitag jeweils von 18:30 – 20:00 auf dem Kunstrasen am Silberweg in Böblingen.

B-Juniorinnen: SV Böblingen–TSV Tettnang 3:4 (0:1)

Die zweite Saisonniederlage kassierten die Böblinger B-Juniorinnen in ihrem letzten Punktspiel bei der 3:4 Niederlage gegen den TSV Tettnang. Tettnang erwischte den besseren Start und ging in Führung. Trotz optischer Überlegenheit wollte den Hausherrinnen vor der Pause kein Tor gelingen. Das änderte sich nach dem Wechsel, als Melina Chalkiadaki, Ivana Fuso (Elfmeter) und Jessica Legel mit ihren Treffern scheinbar die Wende für einen Böblinger Sieg brachten. Doch nachlassende Konzentration und der Kräfteverschleiß nur 48 Stunden nach dem Nachholspiel in Freiburg ließen den TSV Tettnang noch zu drei Toren in den letzten Minuten kommen.

Damit brachten die Böblingerinnen das Kunststück fertig, nur das erste und das letzte Saisonspiel zu verlieren. Durch diese Niederlage vergab das Team die Chance auf  den möglichen 2.Platz in der Abschlusstabelle, da der Karlsruher SC gegen Freiburg nur unentschieden spielte. Aber Platz 3 in der Oberliga als Aufsteiger ist aller Ehren wert.

Als Saisonhöhepunkt findet am 15. Juni in Böblingen noch das württembergische Pokalfinale gegen den Sieger des Spiels TSV Crailsheim/ SV Alberweiler statt.

 

SVB: Münsterberg, Greiner, Stegemann,, Schäfer, Legel, Fuso, Pflumm, Papadopoulou, Marjanovic, Chalkiadaki, Zurowski, Sauter, Hampf, Seil, Müller,

Klarer Sieg der Böblinger B-Juniorinnen beim SC Freiburg II

Deutlicher, als es der 5:3-Endstand vermuten lässt, setzte sich Oberligist SVB beim Tabellennachbarn SC Freiburg II durch. Wer ein spannendes Spiel erwartet hatte, war bereits nach der Anfangsviertelstunde eines Besseren belehrt worden. Zu einfach machten es die Breisgauerinnnen den Blau-Weißen. Bereits der erste Konter führte zum 1:0 als Ivana Fuso mit einem Steilpass Celine Sauter in Szene setzte, die aus 10 Metern abschließen konnte (8.). Kurz darauf patzte die Freiburger Torfrau und Melina Chalkiadaki konnte zum 2:0 abstauben (9.). U17w_Freib.Als dann Fuso nach einem Torwartabschlag die Freiburger Defensive abhängte und allein vor der Torfrau souverän vollendete (12.), war die Partie faktisch entschieden. Die Freiburgerinnen schienen sich aufgegeben zu haben und Böblingen spielte die Partie souverän herunter, ohne jedoch konsequent  auf weitere Treffer zu drängen. In der zweiten Hälfte bot sich zunächst ein ähnliches Bild. Celine Kröger nach Zuspiel von Fuso (51.) und dann wiederum Fuso per Kopf nach einer Ecke von Kröger (62.) schraubten die Führung auf 5:0, was angesichts einiger klarer vergebenen Chancen der Gäste noch schmeichelhaft war. Dann ging plötzlich doch noch ein Ruck durch die Freiburger Reihen, nachdem diese wie aus dem Nichts auf 5:1 verkürzen konnten (64.). Da Böblingen das Spiel mental bereits abgehakt zu haben schien, konnten die Gastgeberinnen mit zwei weiteren Treffern (69., 77.) noch Ergebniskosmetik betreiben. Damit blieb der Aufsteiger mit neun Siegen und einem Unentschieden auswärts ungeschlagen und beendete die Saison nach einer 3:4 Niederlage im letzten Punktspiel gegen Tettnang auf dem hervorragenden dritten Platz.

Kader gegen Freiburg:  Münsterberg, Greiner, Stegemann, Hampf, Legel, Zurowski ,Fuso, Sauter, Papadopoulou, Marjanovic, Chalkiadaki, Müller, Kröger

Kader gegen Tettnang:  Münsterberg, Greiner, Stegemann, Hampf, Legel, Zurowski ,Fuso, Sauter, Papadopoulou, Marjanovic, Chalkiadaki, Müller, Schäfer, Pflumm, Seil, Pilicic

 B-Juniorinnen: FV Löchgau – SV Böblingen 4:8 (4:4)

 U17w_LöTag der offenen Tür beim Oberligaspiel der Böblinger B-Juniorinnen  in Löchgau. Sofia Papadopoulou (3.) mit einem Freistoßkracher aus 25 Metern und Melina Chalkiadaki (16.) nach Pass von Ivana Fuso sorgten für eine scheinbar beruhigende Führung. Ein fragwürdiger Elfmeter und kurze Konfusion in der Böblinger Defensive eine Minute später brachten den Ausgleich. Greta Stegemanns Vorarbeit vollendete Jessica Legel (26.), zwei Minuten später folgte der Ausgleich. Fünf Minuten vor der Pause das gleiche Spiel. Stegemanns Lattentreffer vollstreckte Nadine Wiese, direkt nach Anspiel erzielte Löchgau den 4:4 Halbzeitstand. Nach der Pause ließen die Böblingerinnen dann praktisch keine hochwertigen gegnerischen Torchancen mehr zu, während es in der Offensive wie gehabt weiterlief. Zur Spielerin der zweiten Halbzeit wurde dann Jessica Legel, die erst einen Elfmeter herausholte, den Chalkiadaki verwandelte (44.), und danach noch dreimal selber traf (47., 54., 69.), zweimal nach Vorarbeit von Fuso bzw. Chalkiadaki, einmal nach tollem Solo.

Am kommenden Donnerstag (14 Uhr) steht das Nachholspiel beim SC Freiburg an, zwei Tage später findet schon in Böblingen das letzte Saisonspiel gegen den TSV Tettnang statt (16 Uhr).

 

SVB: Münsterberg, Greiner, Stegemann,, Schäfer, Legel, Fuso, Pflumm, Papadopoulou, Marjanovic, Chalkiadaki, Sauter, Hampf, Seil, Wiese, Rieker

Böblinger B-Juniorinnen machen das Dutzend voll

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Oberligist SVB beim 12:0-Heimsieg gegen den Tabellenletzten SV Glatten.  Bereits nach sieben Minuten eröffnete Ivana Fuso nach schönem Pass von Jessica Legel den Torreigen. Durch zwei Treffer von Legel, die erst nach Vorarbeit von Fuso (20.) und dann per Foulelfmeter (30.) traf, war die Partie gegen die sich tapfer wehrenden Gäste aus dem Schwarzwald früh entschieden. Chiara Pflumm konnte dann noch vor der Pause einen Treffer zum 4:0-Halbzeitstand beisteuern. In der zweiten Hälfte verließen die Mädchen aus Glatten immer mehr die Kräfte und die Böblinger Tore fielen fast zwangsläufig. Celine Sauter (42.), Selena Greiner (70.) und Sofia Papadopoulou mit einem direkten Freistoßkracher (78.) konnten ihren jeweils ersten Saisontreffer bejubeln. Die weiteren Tore erzielten Fuso (56.), Greta Stegemann (58., 74.) Melina Chalkiadaki (65.) sowie Nadine Wiese praktisch mit den Schlusspfiff (80.) Trotz der klaren Niederlage hat sich der SV Glatten durch seine kämpferische, aber faire Spielweise Respekt verdient. Gegen die individuelle Überlegenheit der Gastgeberinnen war aber kein Kraut gewachsen. Am kommenden Samstag muss die SVB dann beim FV Löchgau antreten. (mz)

Kader:  Münsterberg, Greiner, Stegemann, Schäfer, Legel, Fuso, Pflumm, Sauter, Papadopoulou, Marjanovic, Wiese, Zurowski, Seil, Chalkiadaki

B-Juniorinnen erreichen das wfv- Pokalfinale

Mit einem 4:0-Sieg beim Tabellenführer der Verbandsstaffel Nord FFV Heidenheim hat Oberligist SV Böblingen das Finale des wfv-Verbandspokals erreicht. In einem kampfbetonten Spiel erarbeiteten sich die Gastgeberinnen mit ihrer körperbetonten Spielweise zunächst ein optisches Übergewicht konnten jedoch nur ein einziges Mal gefährlich vor das Böblinger Tor kommen. Aber auch die Offensive der Blau-Weißen tat sich gegen die sicher stehende Heidenheimer Abwehr schwer damit, zu klaren Chancen zu kommen, was auch daran lag, dass der Spielfluss immer wieder durch Foulspiele erschwert wurde. Den Preis für diese Spielweise zahlten die Gastgeberinnen in Form von  Freistößen, die dann zu den ersten beiden Böblinger Treffern führten. Erst setzte Sofia Papadopoulou einen Freistoß aus 25 Metern an die Latte und Jessica Legel konnte zum 1:0 abstauben (20.), dann traf Ivana Fuso aus ähnlicher Entfernung direkt zur 2:0-Halbzeitführung (29.). Kurz vor der Pause hatte dann Chiara Pflumm die Gelegenheit nach toller Vorarbeit von Greta Stegemann alles klar zu machen, setzte den Ball aber knapp über das Tor. In der zweiten Hälfte ging es ähnlich weiter. Das Team von der Ostalb produzierte weiterhin zahlreiche Freistöße und holte sich vier gelbe Karten ab. Die starke Böblinger Defensive um Kapitän Jasmin Schäfer und Sofia Papadopoulou ließ weiterhin kaum Chancen zu, zumal auch die beiden Neulinge auf den Außenverteidigerpositionen Selena Greiner und Nicole Marjanovic eine starke Leistung ablieferten. In der Offensive wurden die Blau-Weißen mit zunehmender Spieldauer gefährlicher, auch wenn die Stürmerinnen immer öfters mit der Beschaffenheit des Kunstrasens Bekanntschaft machen mussten. Die endgültige Entscheidung fiel dann erst in den letzten zehn Minuten. Erst führte ein blitzsauberer Konter über Fuso zum 3:0 durch Celine Kröger (75.), dann führte Clara Zurowski einen Freistoß gedankenschnell aus und spielte Legel frei.  Diese scheiterte zwar noch am Torwart, der Abpraller landete aber bei Kröger, die mit ihrem zweiten Treffer auf 4:0 erhöhte (78.). Zur Belohnung dafür, dass sie sich durch die harte Heidenheimer Gangart nie den Schneid abkaufen ließen, wartet jetzt das wfv-Finale auf das Böblinger Team – entweder gegen den Oberliga-Tabellenführer TSV Crailsheim oder den Bundesligisten SV Alberweiler.  (mz)­

Kader:  Münsterberg, Greiner, Stegemann, Schäfer, Legel, Zurowski ,Fuso, Pflumm,  Marjanovic, Papadopoulou, Chalkiadaki, Kröger ,Sauter, Hanselmann

Heimschwäche der Böblinger B-Juniorinnen hält auch gegen den SV Sand an

Auch im dritten Heimspiel der Rückrunde gegen ein Team aus der unteren Tabellenhälfte konnte die SVB nicht überzeugen und kam gegen den SC Sand nicht über ein 2:2 hinaus. Dabei legten die Hausherrinnen durch einen Abstauber von Melina Chalkiadaki nach einem Torwartfehler einen Blitzstart hin (2.) und auch danach sah das Spiel zunächst wie die erwartete klare Sache aus. Nach 10 Minuten hatten sich die Gäste aus dem Ortenaukreis dann aber auf die Böblingerinnen eingestellt. Sie erwiesen sich als äußerst unangenehmer Gegner, der den Spielfluss der Gastgeberinnen bereits im Mittelfeld unterband und durch zwei fast identische Treffer die Partie sogar drehen konnte. Zwei Mal wurde die Böblinger Defensive nach unnötigen Ballverlusten im Mittelfeld mit einem langen Ball ausgehebelt und beides Mal konnten die Gästestürmerinnen Torfrau Lara Münsterberg überwinden (15., 23.). Der SVB fiel in der Folge wenig ein und so ging es mit einem 1:2-Rückstand in die Pause. Auch im zweiten Durchgang ging es ähnlich weiter. Die Gäste kämpften sich aufopferungsvoll durch die Partie und beharkten die jeweils ballführende Spielerin, während Böblingen die zündenden Ideen fehlten. Zwar trafen Tabea Rieker und Jessica Legel jeweils das Aluminium, aber solche Aktionen blieben die Ausnahme und es reichte nur noch zum Ausgleich nach einem der wenigen gelungenen Spielzüge über Ivana Fuso und Nadine Wiese, den wiederum Chalkiadaki mit ihrem 15. Saisontreffer abschloss. Weitere Chancen für Böblingen ergaben sich nur noch durch zahlreiche Freistöße, aber ein weiterer Treffer fiel nicht mehr. In der 75. Minute musste der Böblinger Anhang dann nochmals tief durchatmen, als ein Freistoß von Sand die Latte touchierte, übrigens das einzige Mal, dass die Gäste in der zweiten Hälfte in der Nähe des Böblinger Tors auftauchten. So blieb es beim ernüchternden 2:2 und dem Abrutschen auf den 4. Platz in der Tabelle. Am nächsten Wochenende besteht aber die Chance wieder nach oben zu rücken und zwar im direkten Vergleich mit dem neuen Tabellendritten SC Freiburg II. (mz)

Kader:  Münsterberg, Stegemann, Müller, Schäfer, Hampf, Kröger, Legel, Fuso, Pflumm, Papadopoulou, Chalkiadaki, Rieker, Seil, Sauter, Wiese

 

Böblinger B-Juniorinnen ziehen ins Pokalhalbfinale ein

Mit einem standesgemäßen 6:0 beim TSV Frommern, dem Tabellenführer der Verbandsstaffel Süd, zog Oberligist SV Böblingen ins Halbfinale des Verbandspokals ein. Von einem Klassenunterschied war in der ersten Hälfte jedoch wenig zu spüren. Die Gastgeber von der Alb hielten engagiert dagegen und sorgten bereits nach 30 Sekunden für Aufregungen vor dem Gästetor. Auch in der Folge wäre eine Führung für den Verbandsligisten durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Zu unsortiert und fahrig wirkten die Blau-Weißen und erst gegen Ende der ersten Hälfte häuften sich die Böblinger Torchancen, die dann noch vor der Pause zur 2:0 Führung durch zwei Treffer von Ivana Fuso führten (33., 39.). In der zweiten Hälfte besann sich die SVB dann aber auf ihre Stärken. Der Ball lief nun sicher durch die Reihen der Gäste und Frommern kam nicht mehr ernsthaft in die Nähe des Böblinger Strafraums. Die Tore zum 6:0-Endstand durch Melina Chalkiadaki (51., 64.), Celine Kröger (77.) sowie Greta Stegemann (79.) waren Ausdruck der Böblinger Überlegenheit. Im Halbfinale wartet nun der Sieger aus der Partie Heidenheim gegen Tettnang auf die Blau-Weißen, für die die Finalteilnahme damit in greifbare Nähe rückt. (mz)­

Kader:  Münsterberg, Stegemann, Müller , Schäfer, Kröger, Legel, Fuso, Pflumm,  Papadopoulou, , Pilicic, Sauter, Greiner, Zurowski, Chalkiadaki

Böblinger B-Juniorinnen spielen 3:3 in Karlsruhe

In einem packenden schwäbisch-badischen Verfolgerduell beim Karlsruher SC musste sich die SV Böblingen trotz starker erster Hälfte am Ende mit einem Punkt begnügen. Die Gäste spielten von Beginn an druckvoll und konnten sich gleich die ersten Chancen erspielen. Wie aus dem Nichts ging dann allerdings der KSC bei seiner ersten Gelegenheit in Führung (8.). Die Böblingerinnen ließen sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und drehten verdientermaßen das Spiel. Erst nutzte Jessica Legel einen Ballverlust der Gastgeberinnen in Strafraumnähe mit einem schönen Heber aus gut 20 Metern zum Ausgleich (14.), dann schloss die überragende Ivana Fuso ein Solo über das halbe Spielfeld zur 2:0-Führung ab (18.),  und schließlich verwertete Nadine Wiese einen Abpraller aus dem Strafraum mit einer gekonnten Direktabnahme aus 20 Metern zum verdienten 3:1. (31.) Aufgrund der deutlichen Überlegenheit der Gäste hätte die Führung durchaus deutlicher ausfallen müssen, aber wieder gelang den Karlsruherinnen ein überraschender Treffer (36.), so dass der aus Sicht der Gastgeberinnen schmeichelhafte 2:3-Pausenstand alle Möglichkeiten für die zweite Hälfte offenließ. Und tatsächlich kam der KSC wie verwandelt aus der Kabine, war plötzlich präsenter in den Zweikämpfen und konnte das Spiel überwiegend in die Gästehälfte verlagern. Allerdings überzeugten die Gastgeberinnen eher kämpferisch als spielerisch und kamen so nur selten zu zwingenden Torchancen. Den schnellen Böblinger Spielerinnen boten sich jetzt gute Konterchancen, die aber nicht genutzt wurden und so mussten die Gäste kurz vor dem Ende den Ausgleich hinnehmen, als ein Kopfball zunächst an die Latte ging und eine Karlsruherin den Abpraller im Netz unterbrachte (78.) Dabei blieb es dann und die Gastgeberinnen bejubelten einen aufgrund der kämpferischen Leistung im zweiten Durchgang nicht unverdienten Punkt. Bei Böblingen überwog zwar die Enttäuschung über den späten Ausgleich und den ersten Punktverlust auswärts, aber das Ergebnis lässt dem Aufsteiger alle Chancen auf den 2. Platz in der Endabrechnung. Am nächsten Samstag treffen die Blau-Weißen dann daheim auf den Nachwuchs des Bundesligisten SV Sand. (mz)­

Kader:  Münsterberg, Stegemann, Müller, Legel, Zurowski, Fuso, Pflumm, Seil, Papadopoulou, Wiese, Chalkiadaki, Hampf, Kröger, Sauter, Pilicic

B-Juniorinnen: Hegauer FV – SV Böblingen 1:7 (0:3)

Klarer Sieg in Hegau bringt Platz 2 zurück

Ihren ersten überzeugenden Auftritt nach der Winterpause krönten die SVB B-Juniorinnen mit einem ungefährdeten 7:1 Auswärtssieg beim Tabellenfünften Hegauer FV. Nach ausgeglichener Anfangsviertelstunde brachte Celine Krögers Freistoßtor in den Winkel bereits eine Art Vorentscheidung, denn fortan kam das Böblinger Angriffsspiel auf Touren. Nachdem Ivana Fuso noch am Pfosten gescheitert war, erhöhten Jessica Legel mit einem Weitschuss in den anderen Winkel und Chiara Pflumm nach dem schönsten Spielzug über Greta Stegemann und Kröger vor der Pause auf 3:0. Die beiden nächsten Treffer resultierten aus Alleingängen von Melina Chalkiadaki und Kröger, unterbrochen von einem ebenfalls sehenswerten Freistoßtreffer der Hegauer Spielführerin. Kröger nach tollem Doppelpass mit Chalkiadaki und Fuso, die sich mit einem wuchtigen Kopfball unter die Latte nach einer Ecke von Kröger selbst ein Geburtstagsgeschenk machte, steuerten die beiden letzten Treffer zum deutlichen 1:7 Endstand bei.

Das nächste Spiel bestreiten die Böblingerinnen, bedingt durch den U16-Länderpokal und das freie Osterwochenende, erst wieder am 02. April im Verfolgerduell beim Karlsruher SC.

SVB: Münsterberg, Stegemann, Müller, Schäfer, Kröger, Legel, Fuso, Pflumm, Papadopoulou, Marjanovic, Pilicic, Hampf, Sauter, Seil, Chalkiadaki

Böblinger B-Juniorinnen zittern sich zum Heimsieg

Mit einem schmeichelhaften 2:1-Heimsieg über einen im Vergleich zum Hinspiel stark verbesserten FV Faurndau bleiben die B-Juniorinnen in der Spitzengruppe der EnBW-Oberliga.  Wie schon gegen Eutingen waren die Gastgeberinnen zunächst überlegen, hatten durch Clara Zurowski und Jessica Legel auch die ersten Chancen und gingen dann in Führung, als Ivana Fuso nach einem feinen Pass von Greta Stegemann alleine vor dem Faurndauer Tor auftauchte und überlegt einschoss (17.). Danach kam es aber wieder zu einem Bruch im Spiel und die Gäste aus dem Filstal merkten, dass an diesem Abend durchaus etwas zu holen war am Silberweg. Bei den Gastgeberinnen funktionierte so gut wie nichts mehr. Ungewohnte Stockfehler, unsauberes Passspiel und der weitgehende Verzicht auf das Mittelfeld führten dazu, dass Torchancen Mangelware blieben und Faurndau zu immer mehr und besseren Chancen kam. Die Blau-Weißen konnten sich bei ihrer Torfrau Lara Münsterberg bedanken, die dafür sorgte, dass der Vorsprung bis zur 64. Minute gehalten werden konnte. Dann war aber auch sie chancenlos, als Sina Kummerow den längst fälligen Ausgleich für Faurndau besorgte. Erst ab der 70. Minute ging nochmals ein Ruck durch die Böblinger Mannschaft und in der 75. Minute lief Fuso abermals alleine auf das gegnerische Tor zu. Zwar scheiterte sie zunächst an der Torhüterin, aber Eva-Marija Pilicic stand goldrichtig und konnte aus kurzer Distanz den Siegtreffer erzielen. Bis zum Schluss musste dann gezittert werden und die Faurndauer standen am Ende unverdientermaßen mit leeren Händen da. Um am kommenden Samstag beim SV Hegau zu bestehen, muss sicherlich eine deutliche Leistungssteigerung her. (mz)

Kader:  Münsterberg, Stegemann, Müller, Schäfer, Kröger, Legel, Zurowski, Fuso, Pflumm, Seil, Wiese, Sauter, Papadopoulou, Marjanovic, Pilicic

Böblinger B-Juniorinnen verpassen Heimsieg

In der ersten Begegnung nach der Winterpause mussten sich die zuletzt erfolgsverwöhnte SV Böblingen zu Hause mit einem 1:1 gegen die im oberen Mittelfeld platzierte SV Eutingen zufrieden geben. Dabei kam die Heimmannschaft von Anfang an gut ins Spiel und erarbeitete sich eine Reihe guter Chancen. In der 18. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem Foul an Jessica Legel auf Strafstoß, den Melina Chalkiadaki souverän zur 1:0 – Führung verwandelte. Auch danach blieb es zunächst bei der Böblinger Überlegenheit, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Nach einer halben Stunde gab es dann aber einen Bruch im Spiel der Blau-Weißen, so dass auch die Gäste aus dem Gäu zu ersten Torchancen kamen. Zu Beginn der zweiten Hälfte, in der Neuzugang Nicole Marjanovic zu ihren ersten Pflichtspieleinsatz kam, änderte sich daran zunächst nichts. Böblingen versuchte das Spiel zu machen, Eutingen hielt dagegen und blieb durchaus gefährlich. So konnten sich die Hausherrinnen einmal bei Torfrau Lara Münsterberg bedanken, die einen Eutinger Schuss gerade noch an den Pfosten lenkte, und ein anderes Mal bei Abwehrchefin Jasmin Schäfer, die einen Ball gerade noch von der Linie abfing. Nach der 60. Minute häuften sich dann wieder die guten Chancen vor dem Gästetor, aber die sonst so treffsichere blau-weiße Offensivabteilung hatte an diesem Nachmittag kein Schussglück. So kam es, wie es im Fußball manchmal eben kommt. Nach einem schönen Steilpass tauchte eine Eutinger Stürmerin alleine vor dem Tor der SVB auf und traf souverän zum 1:1-Ausgleich (73). Böblingen bleibt damit zwar im elften Punktspiel in Folge ungeschlagen, hat aber einen Dämpfer im Fernduell mit Crailsheim und Karlsruhe hinnehmen müssen. Als nächster Gegner kommt am Mittwoch, den 9.3. in einem vorgezogenen Spiel der FV Faurndau an den Silberweg. (mz)

Kader:  Münsterberg, Müller, Schäfer, Kröger, Legel, Zurowski, Fuso, Pflumm, Seil, Papadopoulou, Wiese, Marjanovic, Pilicic, Chalkiadaki

Böblinger B-Juniorinnen gewinnen Hallenbezirksmeisterschaft

U17w_Bezirksh.

Ihrer Favoritenrolle bei den Hallenbezirksmeisterschaften des Bezirks Böblingen/Calw wurde das Oberligateam der SV Böblingen gerecht. In der Vorrunde setzten sich die Blau-Weißen mit fünf Siegen und einem Torverhältnis von 20:1 souverän durch. Im Halbfinale wartete dann die Spvgg Bad Teinach-Zavelstein, die mit 5:0 besiegt wurde, und im Finale kam es zu einer Neuauflage der Partie gegen den Verbandsligisten Spvgg Berneck-Zwerenberg, die wie die Vorrundenbegegnung mit 3:0 gewonnen wurde. Mit dem Gewinn der Hallenbezirksmeisterschaft qualifizierte sich das Team für das wfv-Futsalmaster am 20. Februar in Wendlingen, an dem neben den gesetzten Bundesligisten aus Sindelfingen und Alberweiler die Bezirkshallenmeister der wfv-Bezirke teilnehmen. Bei diesem Turnier wird die Latte für die Böblinger Nachwuchskickerinnen dann deutlich höher liegen. (mz)­

Kader:  Münsterberg, Stegemann, Schäfer, Kröger, Legel, Fuso, Pflumm, Wiese, Zurowski

B-Juniorinnen: Souveräner Turniersieg in Pforzheim

U17w_HT Pforzh.

Einen überlegenen Erfolg feierten unsere B-Mädchen beim gut besetzten Hallenturnier des CfR Pforzheim. Zehn Teams, die größtenteils in Spielklassen von der Landesliga bis zur Regionalliga beheimatet sind, sorgten für ein ansprechendes Niveau.  In der Vorrundengruppe A ließen unsere Mädchen bei ihren deutlichen Erfolgen gegen FC Viktoria Enzberg (11:0), SV Horrheim (4:1), SpVgg Berneck/Zwerenberg (2:0) und SV Kickers Büchig (4:0) immer wieder ihre spielerische Klasse aufblitzen. Zweiter in der Gruppe wurde Verbandsligist Berneck/Zwerenberg. U17w_PforzheimIn der Gruppe B wurde der FC Speyer ebenfalls überlegen Erster, gefolgt vom Überraschungsteam des FV Niefern, das unter anderem die Truppe des Karlsruher SC aus dem Rennen warf. Im Halbfinale zeigten unsere Mädchen beim 9:0 Sieg gegen Niefern Kombinationsfußball vom Feinsten. Auch der FC Speyer aus der Regionalliga Südwest musste im Finale bei der 0:3 Niederlage die Überlegenheit der Böblingerinnen anerkennen. Platz drei belegte der FV Niefern.U17w_Pforzhei

Zwei Riesenpokale und ein Preisgeld von 400 Euro rundeten einen gelungenen Turnierauftritt ab!

 

Oberliga-Aufsteiger SV Böblingen überwintert auf Platz 2U17w_Tettna

Mit dem Ziel den zweiten Tabellenplatz zu erobern trat die SVB zum Nachholspiel beim TSV Tettnang an. Von Beginn an wurde deutlich, dass die Gastgeberinnen den Blau-Weißen nicht den Gefallen taten ins offene Messer zu rennen. Dicht gestaffelt lauerte Tettnang hinter der Mittellinie auf Konter, so dass die SVB ein optisches Übergewicht besaß und nach den ersten zehn Minuten auch zur ersten Chance durch Celine Kröger kam. Es boten sich weitere Chancen vor allem durch Freistöße, aber in der 22.Minute wäre auch ein Rückstand möglich gewesen, als Tettnang erstmals gefährlich konterte. Kurz darauf stellten die Gäste dann mit einem Doppelschlag die Weichen auf Sieg, als Melina Chalkiadaki erst eine Freistoßflanke von Kröger verwertete und kurz darauf von der starken Vorarbeit derselben Spielerin profitierte und nur noch aus kurzer Entfernung einschieben musste (26., 27.). U17w_TettnangSofia Papadopoulou hatte kurz darauf Pech, als ihr Freistoß aus gut 20 Metern an die Latte ging, so dass Böblingen mit einer 2:0-Führung in die Kabine ging. Die zweite Halbzeit begann Tettnang sichtbar offensiver, musste aber bereits in der 45. Minute das 3:0 hinnehmen, als Jessica Legel nach einer unübersichtlichen Situation am schnellsten schaltete und den Ball gekonnt aus 17 Metern über die gute Tettnanger Torfrau hob. Allerding führte die deutliche Führung nicht zu mehr Sicherheit in den Böblinger Reihen. Im Gegenteil: Tettnang wurde stärker und kam in der 57. Minute durch Sandra Trautwein zum Anschlusstreffer, die mit einem schönen Schuss aus 18 Metern traf. Weitere Chancen folgten und die Blau-Weißen hätten sich über einen weiteren Gegentreffer nicht beschweren dürfen. Erst in den letzten zehn Minuten stabilisierte sich die Gästeelf wieder und brachte das Spiel sicher über die Runden. Nach diesem hart erkämpften und unter dem Strich verdienten Sieg können Mannschaft und Trainerteam auf eine sensationelle erste Saisonhälfte zurückblicken, die dem Aufsteiger wahrscheinlich so niemand zugetraut hatte: Platz 2, wettbewerbsübergreifend 13  Spiele ohne Niederlage, auswärts ohne Punktverlust sowie noch aussichtsreich im wfv-Pokal im Rennen. Viel Luft nach oben ist nicht mehr.  (mz)­

Kader:  Münsterberg,  Müller, Schäfer, Kröger, Legel, Zurowski,  Pflumm, Papadopoulou,  ­­Pilic, Chalkiadaki, Wiese, Hampf, Rieker, Morsello

Böblinger B-Juniorinnen siegen beim Tabellenführer

U17w_vers. Crail.

Mit einem 3:1-Sieg beim bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer TSV Crailsheim revanchierten sich die Böblinger B-Juniorinnen zum Rückrundenauftakt für die herbe Auftaktniederlage am ersten Spieltag. Böblingen erwischte einen Blitzstart und ging bereits nach zwei Minuten in Führung, als Melina Chalkiadaki nach einer Ecke von Ivana Fuso am langen Pfosten einköpfte. Der Ausgleich ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Die Crailsheimerin Nina Müller traf bereits in der 4. Minute mit einem satten Flachschuss aus 17 Metern zum 1:1. Danach hatten jedoch zunächst wieder die Blau-Weißen mehr vom Spiel und Celine Kröger hatte nach sieben Minuten das 2:1 auf dem Fuß, verzog jedoch knapp. Erst in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte war wieder mehr von den Gastgeberinnen zu sehen, die sich allerdings nie entscheidend gegen die stabile Böblinger Defensive um die an diesem Tag herausragende Spielführerin Jasmin Schäfer durchsetzen konnten. Dass die zweite Halbzeit nicht ebenfalls mit einem Paukenschlag begann, hatten die Crailsheimerinnen dem ansonsten gut leitenden Schiedsrichter zu verdanken, der direkt nach dem Anpfiff ein unnötiges aber klares Foul an der immer wieder für Unruhe sorgenden Chalkiadaki im Strafraum nicht ahndete. U17w_vers. Crai.

Danach kam allerdings die stärkste Zeit der Gastgeberinnen, die mit hohem läuferischem Aufwand versuchten, das Spiel für sich zu entscheiden. Sturm und Mittelfeld der Böblingerinnen waren in dieser Phase nicht präsent genug, eroberte Bälle wurden zu schnell wieder hergegeben und in der 54.Minute hatte man Glück, dass die Gastgeberinnen ihre bis dahin klarste Torchance nicht nutzen konnten. Der Crailsheimer Druck eröffnete aber auch Möglichkeiten zu schnellen Kontern und es war zu spüren, dass die Entscheidung in der Luft lag. In der 56. Minute gelang den Gästen dann mit dem schönsten Angriff des gesamten Spiels die2:1-Führung.

U17w_vers. Crailsh.Nach einem  klasse Doppelpass auf engstem Raum mit Jessica Legel stand Ivana Fuso frei vor der Crailsheimer Torfrau und schlug aus sechs Metern eiskalt zu.  Nach diesem Treffer wurde Böblingen immer stärker. Die Zweikämpfe wurden wieder konsequenter geführt, das Mittelfeld bekam das Spiel wieder in den Griff und prompt ergaben sich eine Reihe guter Chancen, die allerdings erst kurz vor Schluss zum entscheidenden 3:1 führten (79.). Wieder war es Fuso,  die diesmal einen Abpraller nach einer Ecke aus 10 Metern im gegnerischen Tor unterbrachte. Nach dieser spielerisch und kämpferisch überzeugenden Mannschaftsleistung bleibt der Aufsteiger SVB im neunten Spiel hintereinander ungeschlagen, hat alle bisherigen Auswärtsspiele gewonnen und kann mit einem Sieg im Nachholspiel am kommenden Samstag in Tettnang den 2. Platz erobern. (mz)­

Kader:  Münsterberg, Stegemann, Schäfer, Kröger, Legel, Fuso, Pflumm, Seil, Papadopoulou, Wiese, Chalkiadaki, Müller, Zurowski, Morsello, Barta

Heimsieg für Böblinger B-Juniorinnen

Mit 4:2 setzten sich die B-Juniorinnen der SVB zuhause gegen den FV Löchgau durch. Die Gastgeberinnen begannen druckvoll und Jessica Legal traf nach zwei Minuten bereits den Pfosten. Nach den ersten zehn Minuten konnten sich die Gäste jedoch langsam befreien und kamen ihrerseits zu ersten, wenn auch nicht zwingenden Chancen. Etwas überraschend fiel dann auch der Führungstreffer, nachdem ein langer Ball an allen vorbei den Weg ins Böblinger Tor fand (19.). Danach waren die Blau-Weißen zunächst von der Rolle und hatten etwas Glück, dass Löchgau dies nicht nutzen konnte. Die Wende brachte dann die Einwechslung von Ivana Fuso, die nach längerer Verletzungspause ihr Comeback feiern konnte, und eine damit verbundene taktische Umstellung. Innerhalb von fünf Minuten drehte Böblingen das Spiel. In der 28. Minute zog Legel nach Vorarbeit von Fuso am rechten Flügel auf und davon und traf aus 15 Metern ins linke untere Eck. Drei Minuten später verhängte der Schiedsrichter dann einen Strafstoß für die SVB, als Celine Kröger im Strafraum ohne Not gefoult wurde. Greta Stegemann verwandelte souverän zur 2:1-Führung (31.). Eine Minute später flankte Kröger dann auf Legel, die aus kurzer Entfernung auf 3:1 erhöhte (32.) Nach der Pause spielten die Böblingerinnen zunächst souverän weiter und erarbeiteten sich gute Chancen. Eine davon konnte Melina Chalikiadaki, die nach schönem Pass von Clara Zurowski allein vor dem Löchgauer Tor auftauchte, zum 4:1 nutzen (55.). Die Gäste gaben sich jedoch nicht auf und konnten im Anschluss an eine Ecke nochmals auf 4:2 verkürzen. Die Gastgeberinnen ließen bis zum Schlusspfiff noch manch gute Chance liegen, so dass es beim insgesamt verdienten 4:2-Heimsieg blieb. Somit sind die die Blau-Weißen seit dem 2. Spieltag ungeschlagen und müssen ihre Serie am kommenden Wochenende beim TSV Tettnang verteidigen.  (mz)

Kader:  Münsterberg, Stegemann, Müller, Schäfer, Kröger, Legel, Zurowski, Pflumm, Papadopoulou, Wiese, Chalkiadaki, Hampf, Fuso, Sauter, Barta

Böblinger Kantersieg in Glatten

IMG_5961

Ohne Probleme fuhren die Böblinger B-Juniorinnen in der Oberliga den vierten Auswärtssieg in Folge ein. Gerade mal 40 Sekunden waren gespielt, als Celine Kröger nach schöner Vorarbeit von Jessica Legel die SVB in Führung brachte. Kurz darauf erhöhte Clara Zurowski im Alleingang auf 2:0 (7.). Die bislang punktlosen Gastgeber aus dem Schwarzwald wehrten sich in der Folge aufopferungsvoll gegen die auf weitere Treffer drängenden Böblingerinnen, denen man allenfalls mangelnde Konsequenz vor dem gegnerischen Tor vorwerfen konnte. So dauerte es bis zur 28. Minute, bis ein schneller Konter über Kröger zum 3:0 durch Melina Chalkiadaki führte. Praktisch mit dem Pausenpfiff konnte sich wiederum Kröger gegen mehrere Gegenspielerinnen durchsetzen und den 4:0-Halbzeitstand erzielen. In der zweiten Halbzeit wurde die blau-weiße Überlegenheit noch drückender. Glatten musste dem hohen physischen Aufwand in den ersten 40 Minuten Tribut zollen, konnte sich nun gar nicht mehr gegen die sicher stehende Böblinger Defensive durchsetzen und die Tore fielen auf der anderen Seite fast zwangsläufig. Durch drei weitere Tore der derzeit treffsicheren Chalkiadaki (42., 55., 58.), zwei Tore von Nadine Wiese (66.,73.), den ersten Pflichtspieltreffer von Madison Barta (53.), die aus 18 Metern traf, sowie einen Freistoß von Kröger aus gut 30 Metern (77.) konnte das Ergebnis schließlich auf 11:0 hochgeschraubt werden. Trotz der hohen Niederlage verdienten sich die Gastgeberinnen mit ihrer ungebrochenen Motivation und hohem Einsatz den Respekt von Gegner und Zuschauern.  Eine Zusammenfassung des Spiels ist im Übrigen auf https://www.youtube.com/results?search_query=enbw+oberliga+b-juniorinnen&hl=de&gl=DE  zu sehen. Die SV Böblingen trifft am kommenden Samstag dann daheim mit dem FV Löchgau auf einen sicherlich stärkeren Gegner. (mz)­

Es spielten:  Münsterberg, Stegemann, Schäfer, Kröger, Legel, Zurowski, Pflumm, Seil, Papadopoulou, Wiese, Chalkiadaki, Müller, Hampf, Sauter, Barta

Böblinger B-Juniorinnen ziehen ins wfv-Viertelfinale ein

Mit einem 7:1-Sieg beim Verbandsligazweiten TSV Stuttgart-Mühlhausen hat sich die SV Böblingen für die nächste Pokalrunde­ qualifiziert. Die Stuttgarterinnen hatten sich gegen den Oberligisten offensichtlich viel vorgenommen, brachten sich aber bereits nach vier Minuten um alle Chancen, als die Torfrau die durchgebrochene Melina Chalkiadaki per Notbremse rüde von den Beinen holte und mit Rot vom Platz musste. In der Folge waren die Gastgeberinnen trotz Unterzahl zunächst gleichwertig, aber innerhalb von acht starken Minuten zogen die Blau-Weißen durch einen waschechten Hattrick von Chalkiadaki (16., 22., 24.) auf 3:0 davon. Doch Mühlhausen erholte sich, hielt weiter kämpferisch, aber auch spielerisch dagegen und kam in der 28. Minute zum mehr als verdienten 3:1-Anschlusstreffer. Bis zur Halbzeit lief bei der SV Böblingen nicht mehr viel zusammen, so dass die Gastgeberinnen sich noch durchaus Hoffnungen für die 2. Halbzeit machen konnten. Allerdings kamen die Gäste nun konzentrierter aus der Kabine, bestimmten das Spiel nun eindeutig und konnten das Ergebnis durch Treffer von Celine Kröger (52., 80.), Jessica Legel (55.) und nochmals Chalkiadaki (58.) auf 7:1 hochschrauben. Zu ihrem Pflichtspieldebut kam dabei Neuzugang Victoria Rose Antoine. Die Mühlhausenerinnen, die  Pech hatten, als ein wahrscheinlich reguläres Tor wegen vermeintlichen Abseits nicht anerkannt wurde, konnten die Unterzahl  in der 2. Halbzeit nicht mehr kompensieren, zeigten aber, dass sie nicht umsonst in der Verbandsstaffel um die Meisterschaft mitspielen. (mz)

Es spielten:  Münsterberg,  Müller, Schäfer, Legel, Zurowski,  Pflumm, Morsello , Papadopoulou, Wiese, Kröger, Chalkiadaki, Sauter, Barta, Antoine

SV Böblingen – SC Freiburg 2  1:1 (0:1)

Ihren hervorragenden dritten Tabellenplatz in der Oberliga verteidigten die B-Juniorinnen der SV Böblingen durch ein verdientes 1:1 gegen den Nachwuchs von Bundesligist SC Freiburg. Die beiden Tabellennachbarn agierten über die gesamte Spielzeit auf Augenhöhe, das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab, Torchancen ließen die beiden starken Abwehrreihen selten zu. Vielleicht wäre der Spielverlauf aus Böblinger Sicht anders verlaufen, wenn der Kopfball von Jessica Legel in der 6. Minute nach einer Ecke von Celine Kröger nicht am Pfosten sondern im Tor gelandet wäre. So ging Freiburg in der 17. Minute durch ein Abstaubertor nach einem missglückten Abwehrversuch in Führung und war fortan darauf bedacht, aus einer verstärkten Abwehr heraus den Vorsprung zu verteidigen. Böblingen hatte ein optisches Übergewicht, konnte sich aber keine zwingenden Torchancen erspielen. Eine Ausnahme war die 72. Minute, als Legel nach tollem Zuspiel von Greta Stegemann freie Bahn hatte, die Nerven behielt und den verdienten Ausgleich erzielte.

Am kommenden Samstag soll der Rückstand auf den spielfreien Tabellenzweiten Karlruher SC durch einen Erfolg beim Tabellenletzten SV Glatten verkürzt werden.

SVB: Münsterberg, Stegemann, Müller, Schäfer, Kröger, Legel, Zurowski, Seil, Papadopoulou, Wiese, Chalkiadaki, Greiner, Hampf, Pflumm

Böblinger B-Juniorinnen weiter auf dem Vormarsch

U17w_vs Sand2Mit einem 3:1-Sieg beim SC Sand kletterte die SV Böblingen in der Oberligatabelle auf Platz 3. Die Blau-Weißen, die mit dem letzten Aufgebot antreten mussten, taten sich dabei mit dem ungewohnt kleinen Spielfeld sichtlich schwer und leisteten sich unter Druck immer wieder unsaubere Pässe und Stockfehler in allen Mannschaftsteilen. Da dies in ähnlicher Form auch für die Gastgeberinnen galt, entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein wahres Torchancenfestival auf beiden Seiten, bei dem die klareren Möglichkeiten auf Seiten der Böblingerinnen lagen. Zunächst ging Sand jedoch nach einem Schuss aus 15 Metern in Führung (12.). Bereits kurz darauf erzielte Melina Chalkiadaki nach Vorarbeit von Celine Kröger über links aus kurzer Distanz zwar das 1:1 (17.), aber in der Folge ließ die sonst so treffsichere Böblinger Offensive reihenweise erstklassige Chancen liegen.  Aber auch die Südbadenerinnen brachte die Böblinger Abwehr weiterhin in Schwierigkeiten, so dass die Erleichterung auf Seiten der Gäste groß war, als Clara Zurowski einen Abpraller nach einer Ecke aus 18 Metern kurz vor der Pause zur 2:1-Führung verwertete (38.). Angesichts der vielen Torchancen auf beiden Seiten wäre allerdings ein 6:3 ein angemessenerer Halbzeitstand gewesen.

In der zweiten Hälfte veränderte sich das Spiel dann. Die Böblinger Abwehr um Jasmin Schäfer und Sofia Papadopoulou stand jetzt sicher und im Mittelfeld sorgte die immer stärker werdende Greta Stegemann für Stabilität, so dass Sand sich keine weiteren nennenswerten Chancen mehr erspielen konnte. Aber spielerisch konnten die Blau-Weißen nicht überzeugen und kamen nun seltener vor das gegnerische Tor. Wenn doch, dann war die souverän haltende Torfrau des SC Sand zur Stelle. Lediglich in der Schlussminute war sie chancenlos, als Jessica Legel von der rechten Strafraumgrenze den Ball gekonnt zum alles in allem verdienten 3:1 – Endstand ins linke obere Eck zirkelte.

Auch wenn viel Sand im Getriebe war – die Mannschaft hat gezeigt, dass sie auch solche Spiele gewinnen kann. Am kommenden Samstag gastiert der zuletzt schwächelnde Tabellennachbar SC Freiburg II am Böblinger Silberweg. (mz)­

Es spielten: Münsterberg, Stegemann, Müller, Schäfer, Kröger, Legel, Zurowski, Seil, Papadopoulou, Barta, Chalkiadaki, Wiese

Böblinger B-Juniorinnen kämpfen sich zurück

U17w

Nach einer starken zweiten Halbzeit verpasste Oberligist SV Böblingen mit einem 2:2 beim sehenswerten Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Karlsruher SC nur knapp einen Heimsieg. In der Anfangsphase entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Gäste zwar optisch leicht überlegen wirkten, die Heimmannschaft aber durch Konter gefährlich blieb. Gute Chancen auf beiden Seiten eröffneten sich aber erst Mitte der ersten Halbzeit. Auf Böblinger Seite verpassten Jessica Legel und Chiara Pflumm die mögliche Führung nur knapp, auf der anderen Seite parierte Torhüterin Lara Münsterberg einmal stark. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte übernahm dann plötzlich der KSC das Kommando und zeigte seine Klasse. Die Gastgeberinnen verloren ihre Linie, wirkten plötzlich unsicher und kamen verstärkt in Bedrängnis. Ein Eckball in der 32. Minute brachte dann die Gästeführung. Nach einem Gestochere im Fünfmeterraum war der KSC zur Stelle und erzielte das 1:0. Weitere Chancen folgten und kurz darauf fiel das 2:0 über die linke Seite (37.). Mit diesem ernüchternden Zwischenstand ging es dann in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer dann aber ein komplett anderes Spiel. Trainer Axel Süßlin stärkte mit einer Umstellung das Mittelfeld, das sich dann mehr und mehr die Hoheit über das Spiel zurückerkämpfte. Gleich nach Wiederanpfiff gelang der Anschlusstreffer zum 2:1. Die eingewechselten Kiki Morsello und Celine Kröger leisteten die sehenswerte Vorarbeit über rechts und Legel traf in ihrem sechsten Pflichtspiel in Folge aus kurzer Distanz (43.). Die Heimmannschaft drängte nun auf den Ausgleich und war deutlich überlegen, hatte allerdings Glück, als der KSC direkt nach dem Anschlusstreffer eine Riesenchance liegenließ. Das Chancenplus in der zweiten Hälfte lag allerdings klar bei den Böblingerinnen, die bis auf die Chancenverwertung einen bemerkenswerten Auftritt hinlegten. Es benötigte schließlich einen Elfmeter, um zum verdienten Ausgleich zu kommen. Kröger wurde im Strafraum zu Fall gebracht und Greta Stegemann nagelte den Elfmeter an die Unterlatte (73). Zu mehr reichte es dann aber nicht mehr.

Nach dem Abpfiff konnten sich die Böblinger nicht so recht entscheiden, was überwog: die Enttäuschung über den verpassten Sieg oder die Freude über das starke Comeback des Aufsteigers gegen den favorisierten Tabellenzweiten in der zweiten Hälfte. Am kommenden Samstag reisen die Blau-Weißen dann zum Nachwuchs des Bundesligisten SC Sand ins badische Appenweier und müssen nun ihrerseits nach zuletzt vier Punktspielen ohne Niederlage gegen die neuntplatzierten Gastgeber mit der ungewohnten Favoritenrolle zurechtkommen. (mz)

Kader: Münsterberg, Stegemann, Schäfer, Legel, Zurowski, Fuso, Pflumm, Papadopoulou, Wiese, Pilicic, Chalkiadaki, Müller, Kröger, Seil, Morsello

Böblinger B-Juniorinnen in der Oberliga weiter auf dem Vormarsch

Mit einem 5:1-Auswärtserfolg beim FV Faurndau gelang der SV Böblingen der dritte Sieg in Folge und der Sprung auf den vierten Tabellenplatz. Trotz eines zerfahrenen Beginns hatten die Blau-Weißen bereits in den ersten zehn Minuten drei gute Torchancen durch Chiara Pflumm, Celine Kröger und Clara Zurowski. In der Folge verlagerte sich das Geschehen aber mehr und mehr ins Mittelfeld, wo es Faurndau mit hohem kämpferischen Einsatz gelang, weitere Böblinger Offensivaktionen weitestgehend zu unterbinden. Allerdings schafften es die Gastgeber nur selten, die Abwehr um die sichere Torhüterin Lara Münsterberg vor größere Probleme zu stellen. Spielentscheidend waren dann die zehn Minuten vor der Pause. In der 31. Minute überwand Ivana Fuso die Faurndauer Torhüterin nach einem schönen Zuspiel von Jessica Legel zur 1:0-Führung. Allerdings war das die letzte Aktion von Fuso, die direkt nach ihrem Tor verletzt raus musste. Für sie kam Madison Barta zu ihrem Pflichtspieldebut im Trikot der SV Böblingen. Mit einem Doppelschlag konnten die Gäste dann noch vor der Pause davonziehen. Erst erhöhte Kröger nach einem blitzsauberen Konter nach erneutem Zuspiel von Legel auf 2:0 (37.) und dann traf Legel selber, als sie nach einem misslungenen Rückpass am schnellsten schaltete und die Torhüterin umkurvte, zum 3:0 (38.). Glück hatten die Blau-Weißen dann allerdings, als die Gastgeberinnen unmittelbar vor dem Pausenpfiff nur die Latte trafen.

Die zweite Halbzeit begann dann, wie die erste geendet hatte, nämlich mit einem Böblinger Treffer. Wieder war es Legel, die direkt nach Wiederanpfiff nach einem langen Pass von Greta Stegemann allein vor dem Torwart auftauchte und zum 4:0 vollendete (41.). Zwar gelang Faurndau kurz darauf der Anschlusstreffer zum 4:1 (43.), aber bereits in der 50. Minute stellte Kröger mit dem 5:1 nach Zuspiel von Legel den alten Abstand wieder her. Dass danach keine weiteren Treffer mehr gelangen, lag auch daran, dass die Gastgeber angesichts der spielerischen Böblinger Überlegenheit mehr und mehr zu anderen Mitteln griffen. So wurden Kröger und Legel jeweils in aussichtsreicher Position per Notbremse gestoppt, was wiederum zu zwei Zeitstrafen für Faurndau führte. Daneben zückte der Schiedsrichter noch weitere drei Mal Gelb für die Heimmannschaft. Die Böblingerinnen ließen sich aber bis zum Schluss von der harten Gangart nicht beeindrucken und brachten den Sieg sicher nach Hause.

Mit diesem Erfolg hat die Mannschaft von Trainer Axel Süßlin zum wiederholten Mal gezeigt, dass sie neben ihren spielerischen Qualitäten auch bereit ist, den Kampf in der Oberliga anzunehmen. Die nächste Chance dazu erhält sie am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den Nachwuchs des Karlsruher SC, dem derzeitigen Tabellenzweiten. (mz)

Es spielten: Münsterberg, Stegemann, Müller, Schäfer, Kröger, Legel, Zurowski, Fuso, Pflumm, Papadopoulou, Wiese, Sauter, Barta, Pilicic

Böblinger Schützenfest im wfv-Pokal

U17w_Pokal Runde 2Mit sage und schreibe 19:1 hat sich die SV Böblingen beim Verbandsligisten FC Biegelkicker Erdmannhausen problemlos in die nächste Runde des wfv-Pokals geschossen. Wie schon in der ersten Runde in Winnenden war auch hier die Partie nach wenigen Minuten durch Treffer von Nadine Wiese (5., 6. Minute) sowie Chiara Pflumm (14. Minute) vorentschieden. Zwar gelang Erdmannhausen in der 16. Minute noch der Anschlusstreffer zum 1:3, aber bereits zur Pause führten die Blau-Weißen schon mit 8:1. In der 2. Hälfte wurde die Böblinger Überlegenheit noch drückender und die Gastgeberinnen aus dem Landkreis Ludwigsburg hatten den Angriffen der schnellen Böblinger Stürmerinnen, die immer wieder vom Mittelfeld mit Steilpässen in Szene gesetzt wurden, nichts entgegenzusetzen. Die weiteren Treffer erzielten Jessica Legel (6), Melina Chalkiakadi (5), Celine Kröger (3) sowie Ivana Fuso und Greta Stegemann. Ein gutes Debut konnte Neuzugang Eva-Marija Pilicic, die aus Nürtingen zur SV Böblingen gestoßen ist, feiern. In der nächsten Runde heißt der Gegner dann TSV Stuttgart-Mühlhausen aus der Verbandsliga, der sich etwas überraschend aber deutlich gegen den Oberligisten FV Löchgau durchgesetzt hat.

Es spielten: Münsterberg, Stegemann, Müller, Schäfer, Legel, Zurowski, Fuso, Pflumm, Sauter, Papadopoulou, Wiese, Kröger, Morsello, Pilicic, Chalkiadaki

Erster Heimsieg für Böblinger B-Juniorinnen

U17w_vs. Hegaz

Mit einem hart erkämpften 4:2 gegen den Hegauer FV hat die SV Böblingen die ersten drei Punkte am Silberweg eingefahren. In der mit viel Tempo und Körpereinsatz geführten Partie fiel es dabei den Hausherrinnen schwer ihre technischen und spielerischen Fähigkeiten auszuspielen. Schwächen bei der Kontrolle des Balles und ungenaue Pässe ließen kein geordnetes Aufbauspiel zu und Chancen blieben zunächst Mangelware. Im Gegenteil: nach 15 Minuten hatte Hegau die erste Großchance des Spiels, aber die Gästespielerin verzog knapp alleine vor dem Torwart. Dass Böblingen in der 19. Minute dennoch in Führung ging, war einem Missverständnis in der Abwehr der Gäste zu verdanken, das Jessica Legel gedankenschnell zum 1:0 nutzte. Aber zwei Minuten später stand es 1:1, als die Böblinger Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären konnte und Hegau die Gelegenheit dankend annahm. Doch die Gastgeberinnen steckten den Rückschlag weg und plötzlich häuften sich die Chancen vor dem Hegauer Tor. In der 36. Minute war es dann soweit. Nach der schönsten Kombination des Spiels über Clara Zurowski und Ivana Fuso gelangte der Ball zu Legel, die aus ca. 11 Metern gekonnt zum 2:1 vollendete. Leider sorgte die Halbzeitführung zu Beginn der 2. Hälfte nicht für die erhoffte Sicherheit und nachdem die Böblinger Abwehr den Ball vor dem eigenen Strafraum vertändelte, nutzte Hegau die Chance mit einem fulminanten Schuss aus 25 Metern in den Winkel zum 2:2 Ausgleich (51.) Diesmal dauerte es etwas länger, bis sich die Gastgeberinnen erholten, aber in der Schlussviertelstunde erkämpften sie sich wieder mehr Spielanteile, die dann wiederum zu Torchancen führten. In der 74. Minute fiel schließlich das 3:2, als Fuso nach einem schönen Pass von Legel dem Torwart keine Chance ließ. Kurz vor Schluss ließ Melina Chalkiadaki noch das erlösende 4:2 folgen (78.), als der Ball etwas glücklich zu ihr kam und sie aus fünf Metern den insgesamt verdienten Sieg sicherstellte. Wie schon in Eutingen hat das junge Team den Kampf gegen einen körperlich robusten Gegner angenommen und damit die noch vorhandenen spielerischen Defizite kompensiert.­­ Am nächsten Wochenende hat die SV Böblingen dann die Chance, sich mit einem Sieg beim bisher punktelosen FV Faurndau im oberen Mittelfeld festzusetzen. (mz)

Kader: Münsterberg, Stegemann, Müller, Schäfer, Legel, Zurowski, Pflumm, Morsello, Papadopoulou, Wiese, Chalkiadaki, Fuso, Seil, Sauter

Kantersieg der Böblinger B-Juniorinnen im wfv-Pokal

Mit einem 12:1-Auswärtssieg beim SV Winnenden zog die SV Böblingen in die 2. Runde des wfv-Pokals ein. Von Beginn an nahmen die Gäste das Heft in die Hand und führten bereits nach 4 Minuten durch Tore von Celine Kröger und Ivana Fuso mit 2:0. In der Folge blieb Böblingen überlegen, allerdings ohne konsequent auf weitere Treffer zu drängen. Dieses Versäumnis wurde dann durch den überraschenden 2:1-Anschlusstreffer durch Winnenden in der 34. Minute bestraft. Melina Chalkiadaki stellte dann aber vor der Pause mit ihren Treffer zum 3:1 den alten Abstand wieder her. Hatte Winnenden in der ersten Halbzeit noch halbwegs Gegenwehr geleistet, so brachen die Gastgeber in der 2. Hälfte angesichts der permanenten Überlegenheit der Blau-Weißen zusammen. Durch weitere Treffer von Kröger (46.), Chalkiadiki (48., 77.), Greta Stegemann (55.) sowie 5 Tore von Jessica Legel (41., 50., 58., 68., 76.) – darunter ein lupenreiner Hattrick – kam die SV Böblingen zu einem ungefährdeten Sieg. In der Oberliga geht es dann erst am 10. Oktober mit einem Heimspiel gegen den SV Hegau weiter.

Es spielten: Münsterberg, Stegemann, Müller, Schäfer, Kröger, Legel, Zurowski, Fuso, Pflumm, Papadopoulou, Wiese, , Rieker, Morsello, Chalkiadaki

Premierensieg der Böblinger B-Juniorinnen in der Oberliga

Mit einem verdienten 5:2-Auswärtserfolg beim SV Eutingen fuhr Aufsteiger SV Böblingen den ersten Sieg in der Oberliga ein. Nach der Auftaktpleite gegen Crailsheim hatten sich die Spielerinnen viel vorgenommen und zeigten das bereits nach einer Minute, als Nadine Wiese die erste Chance hatte und nur knapp scheiterte. Auch in der Folge zeigte sich die Böblinger Offensivabteilung gefährlicher als die der Gastgeberinnen. Die wahrscheinlich spielentscheidende Szene führte bereits nach 12 Minuten zum 1:0. Die Eutinger Torfrau holte die durchgebrochene Ivana Fuso im Strafraum rüde von den Beinen, so dass der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied und hart aber regelkonform die rote Karte zeigte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Greta Stegemann sicher. Zwar blieben die Blau-Weißen auch in der Folge überlegen, mussten aber in der 18. Minute den überraschenden Ausgleich hinnehmen, als die Abwehr einen Ball nur in die Mitte klären konnte und Eutingen mit einem satten Schuss von der Straufraumgrenze erfolgreich war. Der Treffer änderte allerdings nichts an der Überlegenheit der Gäste. Bereits zwei Minuten später erhöhte Jessica Legel auf Zuspiel von Fuso auf 2:1. Noch vor der Pause konnte Böblingen die Führung ausbauen. In der 30.Minute bediente Legel mit einem perfekten Pass Celine Kröger, die dann nach einem schönen Alleingang kurz vor der Pause noch auf 4:1 erhöhte.

Zu Beginn der 2. Halbzeit ließen die Gäste vielleicht auch im Gefühl des sicheren Sieges jedoch die Zügel merklich schleifen. Die Eutingerinnen zeigten Moral und kämpften sich trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit zurück ins Spiel. Die Böblinger Passivität wurde dann in der 52. Minute bestraft. Nach einer schlecht ausgeführten Ecke und einem daraus resultierenden Ballverlust konterten die Gastgeberinnen blitzschnell und verkürzten verdientermaßen auf 2:4. Erst ab Mitte der 2. Halbzeit bekamen die Blau-Weißen die immer ruppiger werdende Begegnung wieder besser in den Griff und erarbeiteten sich eine Reihe von Chancen, die allerdings allesamt liegengelassen wurden. Erst ein weiteres Foul an Fuso führte kurz vor Schluss zu einem weiteren Strafstoß, den Stegemann diesmal im Nachschuss verwandelte.

Aufgrund des Chancenverhältnisses ging der Sieg in einem teilweise hart geführten Spiel auch in dieser Höhe in Ordnung. Allerdings hat sich gezeigt, dass man in der Oberliga über 80 Minuten lang konzentriert, engagiert und körperbetont zu Werke gehen muss. Am kommenden Mittwoch tritt die SV Böblingen dann in der ersten Runde des Verbandspokals beim Verbandsligisten SV Winnenden an. (mz)

Es spielten: Münsterberg, Stegemann, Müller, Schäfer, Hampf, Legel, Zurowski, Fuso, Pflumm, Papadopoulou, Wiese, Kröger, Rieker, Seil, Morsello

Böblinger B-Juniorinnen zahlen Lehrgeld

Dass in der Oberliga ein anderer Wind weht, musste die SV Böblingen schmerzhaft erfahren. Bei der 0:6 – Heimniederlage gegen den favorisierten TSV Crailsheim war der Aufsteiger absolut chancenlos. Die homogen besetzten, gedankenschnellen und ballsicheren Gäste aus dem Hohenlohischen nahmen das Heft von Beginn an in die Hand und setzten die Blau-Weißen durch konsequentes Pressing unter Druck, was zu schnellen Ballverlusten führte und ein geordnetetes Aufbauspiel verhinderte. Da die Heimmannschaft es versäumte die Kombinationen der Gäste ähnlich aggressiv zu unterbinden, erspielte sich Crailsheim Chance um Chance. Folgerichtig fiel in der 16. Minute das 0:1 über die linke Seite, bei der die Abwehr der Blau-Weißen sich zu leicht überspielen ließ. In der Folge konnten sich die Böblingerinnen dann wenigstens die eine oder andere Chance erarbeiten. Greta Stegemann scheiterte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze und den vielversprechendsten Angriff vereitelte die Crailsheimer Torfrau, als sie eine Hereingabe von Ivana Fuso auf die mitgelaufene Stürmerin instinktsicher abfing. Spielbestimmend blieb aber Crailsheim und eine der weiteren Chancen führte fast zwangsläufig zum 0:2 in der 32. Minute, diesmal über die rechte Seite.

Wer in der 2. Halbzeit aus Böblinger Sicht auf eine Besserung gehofft hatte, wurde schnell enttäuscht. Zwar bemühten sich die Blau-Weißen um den Anschlusstreffer, wurden aber bereits in der 47. Minute bei der Vorentscheidung zum 0:3 klassisch ausgekontert. Die Blau-Weißen hatten zwar noch zwei Torchancen durch Celine Kröger und einen Lattentreffer von Ivana Fuso, aber die Crailsheimerinnen wurden immer überlegener und konnten gegen eine zunehmend ratlosere Heimmannschaft noch drei Treffer in der 65., 67. und 77. Minute zum 0:6-Entstand nachlegen.

Für die SV Böblingen bleibt nach dieser herben Auftaktschlappe nur die Chance die richtigen Lehren aus der Niederlage zu ziehen. Die Chance auf Wiedergutmachung bietet sich dann am kommenden Samstag beim SV Eutingen.

Es spielten: Münsterberg, Stegemann, Müller, Schäfer, Hampf, Legel, Zurowski, Fuso, Pflumm, Papadopoulou, Wiese, Kröger, Rieker, Morsello, Chalkiadaki

B-Juniorinnen: Bubblesoccer zum Saisonabschluss

Eine große Überraschung gab es für die B-Juniorinnen der SV Böblingen am vergangenen Freitag. Angekündigt war eine intensive Trainingseinheit mit anschließender Saisonabschlussfeier. Kurz nach Trainingsbeginn überraschte jedoch das Trainerteam die Mädchen dann mit 6 großen Soccerbubbles. Diese waren in der Zwischenzeit heimlich von Marius Huxoll von bubblesoccer Stuttgart geliefert worden.

Bubbles sind große luftgefüllte Bälle, in denen sich die Spieler – gesichert durch Schultergurte und zwei Haltegriffe – durch „bumpen“ der gegnerischen Abwehrspieler Torchancen herausspielen. Fielen anfangs noch recht viele Tore wurde der Lederball in den folgenden Stunden mehr und mehr zur Nebensache. Stattdessen wurden unter großem Gelächter spektakuläre Bumps, Überschläge und sonstige akrobatische Kunststücke ausprobiert. Weitere Informationen zum Bubblesoccer gibt es auch unter www.bubblesoccerstuttgart.de

Zum Abschluss gab es noch ein großes Buffet und Rote vom Grill, ehe Trainer Axel Süßlin die Spielerinnen des Jahrgangs 1998 mit einer Ehrenspielerinnnen-Urkunde in den Aktivenbereich verabschiedete und Trainer Rolf Czernoch die „Großen“ symbolisch mit der Schubkarre vom Platz fuhr.

Alle B-Juniorinnen erhielten außerdem ein tolles Teambook und Trikots als Erinnerung an die sensationelle Saison 2014/2015.

Die kommenden drei Wochen haben die B-Mädchen ihre verdiente Sommerpause ehe am 17.08.2015 die Vorbereitung auf die erste Saison in der Oberliga beginnt.

U17w_Aufst. Oberliga

B-Juniorinnen: Oberligaaufstieg perfekt gemacht!

Die B-Juniorinnen der der SVB-Fußballerinnen spielen in der nächsten Saison in der Oberliga Baden-Württemberg, der zweithöchsten Spielklasse für Mädchen in Deutschland! Was nach dem Aufstieg in die Verbandsstaffel vor einem Jahr wohl nur Berufsoptimisten für möglich gehalten hätten, schafften die Mädchen um die Trainer Axel Süßlin und Rolf Czernoch und Betreuerin Uli Czech mit einer sensationellen Saisonleistung. Besonders die Meisterschaft in der starken Verbandsstaffel Nord verdient höchste Anerkennung!

Nach dem überzeugenden 6:1 Sieg vor einer Woche im ersten Relegationsspiel in Glatten und einer Art Vorentscheidung beseitigten die Mädchen mit dem 4:1 im Rückspiel auch die letzten Zweifel am Aufstiegserfolg. Bei tropischen Temperaturen sorgten Jessica Legel mit einem Gewaltschuss und Ivana Fuso nach herrlichem Doppelpass nach zwanzig Minuten für Aufstiegsstimmung. Der SV Glatten, dessen Spielerinnen man größten Respekt bezeugen kann, da sie in beiden Spielen trotz des hohen Rückstands und der widrigen Wetterumstände nie aufsteckten, konnten auf 1:2 verkürzen. In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel verständlicherweise ein wenig vor sich hin. In den letzten 5 Minuten sorgten dann aber Nadine Wiese und noch einmal Ivana Fuso mit ihren Toren nach schönen Kombinationen für einen würdigen Abschluss.

Der Rest war Jubel pur mit einer großen Wasserschlacht und abendlicher Meisterfeier auf dem Böblinger Stadtfest!

B-Juniorinnen: Riesenschritt Richtung Oberliga

Die Böblinger B-Juniorinnen nehmen Kurs Richtung Oberliga Baden-Württemberg! Beim SV Glatten, dem Vertreter der Verbandsstaffel Süd, gelang dem Meister der Verbandsstaffel Nord im Hinspiel ein überzeugender 6:1 Sieg. Bereits in der 8. Minute reagierte Ivana Fuso schneller als die Abwehr des Gegners und schlenzte den Ball zur Führung ins Netz. Glatten war geschockt, und bereits drei Minuten später vollendete Jessica Legel eine schöne Kombination zum 2:0. Als Glatten verkürzte, stellte Celine Kröger nach Alleingang postwendend den alten Abstand wieder her. Zwei Weitschüsse von Greta Stegemann nach abgewehrter Ecke bzw. tollem Zuspiel von Tabea Rieker bedeuteten die Vorentscheidung bereits zur Pause. In der zweiten Halbzeit agierten unsere Mädchen im Gefühl des sicheren Sieges etwas unkonzentrierter. Trotzdem sprangen noch einige Torchancen heraus, von denen Hanna Ragg eine mit einem Kracher unter die Latte zum 6:1 Endstand versenkte.

Im Rückspiel am kommenden Samstag um 15.30 Uhr auf dem Böblinger Kunstrasen werden sich die Mädchen den zweiten Aufstieg in Folge nicht mehr nehmen lassen!

B-Juniorinnen: Meister Verbandsstaffel Nord

B-Juniorinnen: Meister Verbandsstaffel Nord

B-Juniorinnen: Meisterschaft perfekt gemacht!!!

Durch einen 4:1 Erfolg über die SpVgg Berneck/Zwerenberg errangen unsere

B-Mädchen als Aufsteiger die Meisterschaft in der Verbandsstaffel Nord und krönten damit eine sensationelle Saison. Dass die Mädchen aus dem Schwarzwald nicht nur nach Böblingen gekommen waren, um zur Meisterschaft zu gratulieren, sah man von Beginn an. Verbissen kämpften sie um jeden Ball und setzten immer wieder auf blitzschnelle Konter. Hier konnte sich Lara Münsterberg im Tor durch geschicktes Herauslaufen mehrfach auszeichnen. Das Plus an Spielanteilen und Torchancen belohnte Celine Kröger mit dem verdienten 1:0 in der 28. Minute. Ebenfalls Celine erzielte nach genialer Vorarbeit von Ivana Fuso den zweiten Treffer. Als Elisa Lutz für Berneck verkürzte, wuchtete Danielle Mannier im Gegenzug eine Flanke von Celine zum 3:1 ins Tor. Zwei Minuten später gelang Nadine Wiese bei ihrem ersten Einsatz im SVB-Trikot das 4:1 und sorgte damit für die endgültige Entscheidung und grenzenlosen Jubel nach Schlusspfiff.

Ein besseres Timing hätten sich unsere Mädchen für den Titelgewinn gar nicht ausdenken können, denn so wurde die Abschiedsparty für unsere Spielerin Morgan Waters, die ihr letztes Spiel bestritt und mit der Familie zurück in die USA geht, mit einer spontanen Meisterschaftsfeier verbunden. Ab sofort gilt aber die volle Konzentration für die beiden Aufstiegsspiele in die Oberliga, die am 27.06. und 04.07. gegen den Meister der Verbandsstaffel Süd SV Deuchelried (Wangen im Allgäu) ausgetragen werden.

B-Juniorinnen: 6:2 Sieg beim „kleinen“ VfB

Während ein paar hundert Meter weiter der VfB Stuttgart gegen den HSV mächtig um den Klassenerhalt kämpfen musste, erledigten unsere B-Mädchen ihren Auftrag, drei weitere Punkte zum Ziel Meisterschaft einzufahren, beim VfB Obertürkheim recht souverän. Nach zehn Minuten traf Ivana Fuso mit einem Weitschuss. Der Ausgleich durch einen abgefälschten Freistoß sorgte für pausenlose Angriffe und etliche Torchancen unsererseits. Aber erst ein weiterer Distanzschuss von Greta Stegemann sorgte noch vor der Pause für die erneute Führung. Celine Kröger, der vor dem Wechsel ein einwandfreies Tor abgepfiffen wurde, entschädigte sich mit einem Dreierpack. Den 6.Treffer erzielte wiederum Greta Stegemann. Das zweite Gegentor kurz vor Schluss war nur noch Ergebniskosmetik. Auf Grund der spielerischen Dominanz war es ein deutlicher und hochverdienter Sieg.

B-Juniorinnen: Sieg mit Anlaufschwierigkeiten

In der ersten Halbzeit taten sich unsere Mädchen sehr schwer gegen einen extrem defensiv agierenden Gegner. Die Spielerinnen des FC Ellwangen kämpften bravourös und ließen nur wenige Torchancen zu. Ein Lattentreffer von Celine Kröger und gute Gelegenheiten von Jessica Legel und Ivana Fuso waren die einzige Ausbeute. Nach dem Wechsel scheiterte zunächst Celine Kröger an der glänzend reagierenden Torspielerin, den Abpraller verwandelte Jessica Legel zum erlösenden 1:0. Jetzt spielten unsere Mädchen befreiter auf. Tabea Rieker gelang mit einem Kracher aus 20 Metern in den Winkel ihr erster Saisontreffer. Nach herrlichem Doppelpass mit Ivana Fuso stellte Celine Kröger den 3:0 Endstand her.  Die einzige Großchance, die unsere überzeugende Defensive zuließ, vereitelte Torspielerin Lara Münsterberg kurz vor Schluss mit einer Glanzparade. Fünf Punkte Vorsprung bei drei noch ausstehenden Spielen lassen weiterhin von der 2. Meisterschaft in Folge träumen!

B-Juniorinnen: Mit großem Kampfgeist zum Sieg

Einen hart erkämpften 3:1 Sieg landeten unsere B-Mädchen beim SV Winnenden. Die Voraussetzungen waren alles andere als ideal, denn Ivana Fuso und Greta Stegemann weilten mit der WFV-Auswahl beim Länderpokal in Duisburg. Gegner Winnenden, für den es weder um Aufstieg noch Klassenerhalt ging, zeigte sich wenig kulant und verweigerte die Zustimmung zu einer Spielverlegung. Mitte der ersten Halbzeit gingen die Gastgeberinnen in Führung. Mit ihren beiden Toren kurz vor und nach der Halbzeit stellte Celine Kröger die Weichen auf Sieg. Bis in die Nachspielzeit blieb es ein enges Match. Unsere Mädchen kämpften bravourös, um den Vorsprung zu verteidigen. Mit der letzten Aktion sorgte wiederum Celine Kröger für die endgültige Entscheidung und für großes Aufatmen auf Böblinger Seite. Am Ende war es ein verdienter Erfolg, der umso schöner war, da gleichzeitig Verfolger Heidenheim gegen Münchingen verlor und der Vorsprung  an der Tabellenspitze wieder auf fünf Punkte angewachsen ist

U17w U15Hallenmeister2U15-Juniorinnen: Württembergischer Meister!!!

Die erfolgreiche Verteidigung des Titels „Württembergischer Meister“ im Futsal gelang den U15 Juniorinnen am Sonntag in Weingarten. Die zweistündige Anreise zum Treffen der acht besten Teams Württembergs steckten die Mädchen locker weg, denn gleich die erste Partie brachte einen überlegenen 2:0 Sieg gegen die SpVgg Aldingen. Mit dem gleichen Resultat gelang gegen den TSV Frommern-Dürrwangen bereits der Einzug ins Halbfinale. Im letzten Gruppenspiel gegen den FV Löchgau konnten dann einige angeschlagene Spielerinnen geschont werden, trotz 0:2 Niederlage war der Gruppensieg nicht in Gefahr. Im Halbfinale gegen den Erzrivalen aus dem Bezirk, der SpVgg Berneck-Zwerenberg, zeigten die Mädchen dann ihr bestes Spiel und siegten deutlich mit 4:0. Im zweiten Halbfinale bezwang die Überraschungsmannschaft von der SpVgg Gammesfeld die Löchgauerinnen mit 2:1. Im Finale waren unsere Mädchen gegen die extrem defensiv agierende Mannschaft aus Gammesfeld drückend überlegen, trafen aber nur zweimal den Pfosten. Nach einem Konter stand es plötzlich 0:1. Ein Kraftakt in den letzten beiden Minuten brachte dann mit einem Freistoß- und einem Strafstoßtreffer noch den hochverdienten Sieg und damit die Wiederholung des letztjährigen Erfolges.

SVB: Lara Münsterberg; Selena Greiner; Josephine Morsello; Vasiliki Morsello; Leila Hampf; Jessica Legel; Morgan Waters; Ivana Fuso; Greta Stegemann

B-Juniorinnen: Zwischenrunde auf WFV-Ebene erreicht

U17w_Vorrunde WFVProblemlos, ohne aber spielerisch überzeugen zu können, erreichten die Spielerinnen unserer B-Mädchen, die noch bei den C-Mädchen spielberechtigt sind, die Zwischenrunde der C-Juniorinnen-Futsalmeisterschaft im Bereich des Württembergischen Fußballverbandes. Das 1:1 im Auftaktspiel gegen den FV Löchgau bedeuteten die einzigen Minuspunkte in der Sechsergruppe in der Sporthalle Ebhausen. Der TSV Mühlhausen-Stuttgart wurde 2:0 bezwungen, anschließend Gastgeber und Bezirksrivale Berneck-Zwerenberg mit 1:0. Dem 1:0 gegen den TSV Münchingen folgte zum Abschluss ein 3:0 gegen die Mädchen der TSVgg Plattenhardt. Damit war der Gruppensieg mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 8:1 bei 5 Punkten Vorsprung am Ende doch recht deutlich.Weiter geht es mit der Zwischenrunde am kommenden Sonntag.

Es spielten: Lara Münsterberg; Vasiliki Morsello; Josephine Morsello; Sofia Fierro; Morgan Waters; Leila Hampf; Ivana Fuso; Greta Stegemann

B-Juniorinnen: Platz 1 und 2 bei der Bezirkshallenrunde

U17w_B-Hallenmeisterschaft

Mit zwei Teams gleichzeitig im Einsatz waren unsere B-Mädchen am vergangenen Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften im Hallenfußball bzw. Futsal. Die älteren Mädchen (Jg. 98/99) trafen in der Altdorfer Sporthalle in der Vorrunde auf die Mannschaften des VfL Sindelfingen (2:0), der SF Gechingen (1:1) und der SpVgg Teinach/Zavelstein (4:1). Drei weitere Punkte gegen den durch Abwesenheit glänzenden SC Neubulach bedeuteten den Gruppensieg. Im Halbfinale wurden die Mädchen der SG Nufringen/Gärtringen deutlich mit 4:0 bezwungen. Im Finale erwies sich dann der VfL Herrenberg bei der 0:3 Niederlage als zu starker Gegner, aber der Vizemeistertitel ist für unsere Mädels als toller Erfolg zu werten.