Am Sonntag auf Kunstrasen gegen den GSV Maichingen

„Wir haben ein klares Ziel und wollen mit drei Punkten in die zweite Saisonhälfte starten.“ Die Ansage von Böblingens Trainer Thomas Siegmund ist unmissverständlich. Genauso wie seine Erinnerung an die fünf sieglosen Spiele vor Weihnachten, die der SVB eine bessere Platzierung als Rang sechs versauten. „Das wollen wir wieder ändern.“

Und das nach einer eher „durchwachsenen Vorbereitung“, wie Siegmund rückblickend die vergangenen Wochen zusammenfasst. Nominell steht seine Mannschaft nach den Änderungen in der Winterpause zwar gut da, „aber jeder Spieler hat seine eigene Geschichte, was die körperliche Verfassung angeht“. Zum Beispiel Dejan Djordjevic, Daniel Knoll und André Esteves, die sich alle noch im Aufbautraining befinden. Ob sie am Sonntag zum Kader gehören, lässt ihr Trainer offen. „Von daher bin ich gar nicht so unglücklich darüber, dass die Partie zuletzt in Freudenstadt abgesagt wurde“, so Siegmund. „Dadurch hatten gerade diese Spieler noch eine weitere Trainingswoche und ein zusätzliches Testspiel.“ Außerdem ist er froh darüber, dass der erste Gegner im neuen Jahr GSV Maichingen heißt. Und das aus gleich zwei Gründen. „Erstens ist es ein Derby, da ist die Spannung sowieso eine andere.“ Und zweitens liegt ihm noch das 3:3 im Hinspiel im Magen. „Nach einer halben Stunde haben wir 3:0 geführt, uns dann aber in nur zehn Minuten alles kaputt gemacht.“

Fehlen wird auf jeden Fall Marc Hetzel, der seine Sperre nach der Gelb-Roten Karte im letzten Spiel 2017, dem 0:2 gegen Gärtringen, absitzt, damit ist im Angriff auf jeden Fall ein Platz frei. Damir Kasapi droht wegen einer Knieverletzung sogar länger auszufallen. Offen ist auch noch die Entscheidung, wer im Tor steht: Jens Wolf oder Winter-Neuzugang Marijo Milcic? Letzterer hatte sich vergangene Woche noch den Finger ausgekugelt, könnte aber spielen.