Einen starken Auftritt legte Fußball-Landesligist SV Böblingen im Testspiel bei den Stuttgarter Kickers hin. In punkto Spielanlage war kaum ein Unterschied zu erkennen, auch wenn die Blauen vor 75 Zuschauern im ADM-Sportpark, die alle drei Euro Eintritt bezahlen mussten, mit 3:0 gewannen. „Wir haben uns sehr gut präsentiert“, war SVB-Trainer Thomas Siegmund angetan. „Ich hoffe, dass wir das auch Anfang März sagen können, wenn es wieder um Punkte geht.“

Nach gut zehn Minuten vergaben die freistehenden Daniel Fredel und Mert Kizilagil gleich doppelt die Möglichkeit, Böblingen in Führung zu schießen. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, kurz vor der Pause waren die Kickers am Zug. Nach Zuspiel von Winter-Neuzugang Ilias Soultani (FSV Frankfurt) erzielte Ibrahima Diakité das 1:0 (36.), mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Lukas Kling auf 2:0. Wobei die SVB an beiden Gegentoren durch Fehler in der Spieleröffnung tatkräftig beteiligt war.

Im zweiten Spielabschnitt verpasste Semih Emirzeoglou nach feiner Vorarbeit von Tim Kühnel die große Chance zum Anschlusstreffer, dafür erzielte auf der Gegenseite Sebastian Schaller mit einem Heber über SVB-Keeper Marijo Milcic das 3:0 (70.), das nach 85 Minuten auch den vorzeitigen Entstand bedeutete, weil der Schiedsrichter die Partie abbrach. Vorausgegangen war die Rote Karte für Kickers-Spieler Lukas Kling nach einem Zweikampf und anschließender Rangelei mit Tim Kühnel, die bei den Gastgebern zu heftigen Protesten sorgte. Zusätzlicher Wermutstropfen für die Gastgeber, Zweiter in der Oberliga Baden-Württemberg: Ibrahima Diakité und Florijan Ahmeti schieden nach unglücklichen Aktionen verletzt aus. „Das Ende war sicher nicht im Interesse aller“, bedauerte auch Thomas Siegmund, „wobei schon die Rote Karte mehr als unnötig war.“

Die Böblinger Vorstellung ist umso höher einzuschätzen, da mit Fabian Schragner (Mandelentzündung) und Max Frölich (beruflich verhindert) gleich zwei etatmäßige Abwehrspieler nicht dabei waren. Länger verzichten muss die SVB auf Florian Mayer, der mit einem Mittelfußbruch insgesamt zwölf Wochen ausfällt.
Verwandte Artikel

Quelle : Kreiszeitung Böblingen