Die Bezirksliga-Fußballerinnen der SV Böblingen haben sich im Viertelfinale des Verbandspokals am Ostermontag gegen den Regionalliga-Zehnten SV Hegnach ganz gut verkauft, auch wenn am Ende eine deutliche 0:4 (0:2)-Niederlage zu Buche stand. „Es war ganz okay, wenn man das über ein verlorenes Spiel überhaupt sagen kann. Immerhin spielen die vier Ligen höher“, meinte Spielertrainerin Miriam Schreiber nach der Kunstrasen-Partie.

Im ersten Durchgang hielten die Böblingerinnen noch ganz gut mit, hatten Mitte der Halbzeit auch eine prima Chance, als sich Celine Kröger durchtankte und in die Mitte auf Eva Brdar flankte, die die Kugel allerdings verfehlte. „Daraus ist dann leider ein Konter entstanden, der das 0:1 zur Folge hatte“, ärgerte sich Schreiber. Nur eine Minute später erhöhten die Gäste auf 0:2. „Wir hatten uns dann für die zweite Halbzeit noch einiges vorgenommen, kassieren aber vom Abspiel weg das 0:3. Da war es dann mit der Motivation natürlich schwierig“, war auch Trainer Faik Shamolli klar, dass der Pokal damit gelaufen war. Das 0:4 fiel schließlich in der 63. Minute. „Wir haben jetzt erstmal zwei Wochen frei und konzentrieren uns auf die beiden Ziele Aufstieg und Bezirkspokalsieg“, so Schreiber.

 

Quelle: – krzbb.de – Artikel vom 22. April 2019 – 19:36