Fußball: Frauen der SV Böblingen krönen sich mit 4:1 gegen SG Grafenau/Weil der Stadt in Aidlingen erneut zum Bezirkspokalsieger
Die Fußballfrauen der SV Böblingen haben ihren Titel als Bezirkspokalsieger verteidigt. Der Sieg gegen den künftigen Ligakonkurrenten SG Grafenau/Weil der Stadt fiel mit 4:1 deutlicher aus, als die Partie lange Zeit war. Wermutstropfen im Freudenkelch waren gleich zwei Platzverweise in der Schlussphase.

 

KREIS BÖBLINGEN. Eine bis dato ruhige Partie bekam zum Ende hin noch ordentlich Farbe. Nicht nur wegen der Sonne, sondern weil Schiedsrichterin Christine Gieron die zur Pause eingewechselte Xhylizare Nasufaj, die bereits seit der Verbandsliga bei der SVB kickt, zunächst wegen Meckerns verwarnte und dann eine Attacke im Strafraum als Foul wertete. Die Folge: Gelb-Rot für die Böblingerin, was ihrer Mannschaftskollegin Edita Shamolli nicht in den Kram passte. Erst meckerte sie, dann beleidigte sie die Unparteiische – Rot. Grafenaus Yvonne Wurmbrand verwandelte den Elfer zum 1:4. „Ich hätte mir gewünscht, dass die Schiedsrichterin Fingerspitzengefühl zeigt und die Emotionen rausnimmt“, meinte SVB-Spielertrainerin Miriam Schreiber.

Die zwei Platzverweise spielten letztlich keine Rolle mehr, weil zu diesem Zeitpunkt das Spiel längst entschieden war. Maßgeblichen Anteil daran hatte Celine Kröger, die mit vielen Sololäufen, in der ersten Halbzeit über rechts, nach der Pause über links, ein ständiger Unruheherd war. Sie war es auch, die kurz vor dem Pausenpfiff in den Strafraum eindrang, nicht zu halten war und aus sechs Metern ins kurze Ecke zum 2:0 einschoss. Beim 3:0 fälschte Melanie Kottmair einen Freistoß Krögers (56.) unglücklich mit der Schulter ab, sodass der Ball als Bogenlampe im Tor landete. Das 4:0 war ebenfalls ein Freistoß von Kröger (67.), den die ansonsten tadellose SG-Keeperin Rebecca Rothfuß nicht festhalten konnte, Eva Brdar staubte ab. Brdar hatte nach zwölf Minuten von rechts nach innen gepasst, Büsra Ceylan musste nur noch dem Fuß hinhalten, um die Führung zu erzielen.

„Bis zum 2:0 war die Partie relativ ausgeglichen, Grafenau hatte auch seine Chancen“, sagte Schreiber. Recht hatte sie. Janina Müller, die früh mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste, lief nach sieben Minute auf das Böblinger Tor zu, zwei Böblingerinnen konnten sie aber entscheidend stören. Und einen Schuss von Christina Reicherter (25.) konnte SVB-Torhüterin Lara Münsterberg zur Ecke klären. Als Letztere nur den Ball abklatschen konnte, war Reicherter (33.) zu überrascht und verzog. Die SV Böblingen hatte leichte Vorteile und profitierte immer wieder davon, dass Grafenau schlampig im Aufbauspiel war. Bis auf eine Aktion von Kröger (17.), ebenfalls wie beim 2:0 aufs kurze Eck, gab es aber nicht so viel Zwingendes.

„Böblingen war eiskalt vor dem Tor, Die Partie wäre vielleicht anders gelaufen, wenn wir nicht so früh das 0:1 bekommen hätten“, bilanzierte SG-Trainer Marius Lurk. Er war mit seinem Team trotz der Niederlage zufrieden, symptomatisch für die fehlende Kaltschnäuzigkeit war die 55. Minute. Schreiber bekam kein Foul für sich gepfiffen, der Konter landete bei Adriana Vasile. Die erst 16-Jährige war frei auf dem rechten Flügel, sie schloss aber nicht nur in dieser Szene viel zu früh und überhastet ab, anstatt auf die Torhüterin zuzulaufen. So verflachte die Partie spätestens nach dem vierten Böblinger Treffer, ehe die Farbtupfer die Schlussphase bestimmen.

Für beide Trainer war es das letzte Spiel. Schreiber, die in Merklingen wohnt und beruflich eingespannt ist, hört als Trainerin und Spielerin auf. Faik Shamolli, Vater von zwei Spielerinnen und bisher an Schreibers Seite, übernimmt das Ruder, Co-Trainerin wird Antonella Monopoli. Auf Grafenauer Seite geht Lurk, der an den Bodensee zieht, von Bord, Torhüterin Nadine Kauffmann und Fabian Kiefer, künftiger Spieler des Männerteams, wollen beide die Mannschaft mehr in ihre Überlegungen einbinden.

SG Grafenau/Weil der Stadt: Rothfuß, Schöneck, Kottmair (65. Fack), Leber, Müller (23. Weiß), Hartmann, Wurmbrand, Reicherter, Krämer (56. Betz), Ayasse (83. Galli), Vasile. SV Böblingen: Münsterberg, Müller, Ermira Shamolli (46. Nasufaj), Engelmann (73. Hanselmann), Rittirsch, Greiner, Kröger (80. Nestele), Schreiber, Brdar, Ceylan, Edita Shamolli. Tore: 0:1 (12.) Ceylan, 0:2 (45.+3) Kröger, 0:3 (56.) Kröger, 0:4 (67.) Brdar, 1:4 (86. Foulelfmeter) Wurmband. Schiedsrichterin: Gieron (Walddorf). Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot Nasufaj (84./SVB) wiederholtes Foulspiel, Rot Edita Shamolli (85./SVB) Schiedsrichterbeleidigung. Zuschauer: 120.

 

krzbb.de,  Artikel vom 30. Mai 2019 – 15:18

Von Jürgen Renner