Wenn nicht noch ein Wunder passiert, stehen Trainer Thomas Siegmund von Fußball-Landesligist SV Böblingen am Sonntag gegen Nehren genau elf Feldspieler zur Verfügung. Die Talfahrt mit fünf sieglosen Spielen und das Abrutschen in der Tabelle auf Rang fünf kommen nicht von ungefähr. „Die Probleme haben wir eigentlich seit August“, hatte er nur selten die Qual der Wahl. „Und wenn man immer nur die gleichen Spieler zur Verfügung hat, ist eine Entwicklung nicht aufzuhalten.“

Besserung ist in der Winterpause in Sicht. Für einen zweiten Israeli neben Mahmoud Manna liegt dann ebenfalls die Spielberechtigung vor wie für Rückkehrer Tim Kühnel vom FC Gärtringen, mit Daniel Knoll (Infekt) und Wiedereinsteiger Dejan Djordjevic (aktuell Knöchelprobleme), der durch Verletzungen und Krankheiten auch immer zurückgeworfen wurde, rechnet der SVB-Trainer ebenfalls fest. Dazu kommen zwei Neuzugänge, deren private beziehungsweise berufliche Situation dazu führt, dass sie sich wieder ihrem Heimatverein SV Böblingen anschließen: Max Frölich von Oberligist 1. Göppinger SV und Torhüter Marijo Milcic von Verbandsliga-Aufsteiger SKV Rutesheim. „Zwei absolut zuverlässige und auch willige Spieler, mit denen wir viel Qualität dazubekommen“, ist Siegmund froh. „Dass für sie bei ihren Überlegungen die SVB die erste Option ist, freut mich umso mehr.“

Mit Max Frölich (Siegmund: „Er bringt trotz seines jungen Alters schon sehr viel Erfahrung mit“) hat die SV Böblingen neben Fabian Schragner und Philip Kalmbach einen dritten sehr starken Innenverteidiger. „Während wir mit Marijo Milcic und Jens Wolf dann über ein Torhüter-Duo verfügen werden, dass für Landesliga-Verhältnisse sicher außergewöhnlich ist. Bei Lucas Engel darf man nicht vergessen, dass er gerade erst aus der A-Jugend gekommen ist“. Siegmund weiter: „Der Werdegang von Marijo Milcic spricht für sich. Er hat sich das alles sehr hart erarbeitet.“