KREIS BÖBLINGEN (ms/cva/red). Weil es jetzt doch nur zwei statt ursprünglich drei Absteiger gibt, gehören die U17-Fußballmädchen von SV Böblingen und VfL Herrenberg auch künftig der Verbandsstaffel an. Die B-Juniorinnen des VfL Sindelfingen beendeten die Bundesliga-Saison nach der 0:1-Heimniederlage gegen Vizemeister Alberweiler auf Platz sechs.

TSV Ötlingen – SV Böblingen 3:0 (2:0): „Wir sind gerettet, haben damit unser Saisonziel erreicht“, freute sich SVB-Trainer Uwe Marquardt über den Klassenerhalt. Die Niederlage beim Tabellenzweiten war verdient, die übertriebene Härte des körperlich überlegenen Gegners ging ihm aber mächtig gegen den Strich. Leidtragende war Hannah Guhl (starkes Nasenbluten). Zwei Kopfballtore („eines davon aus Abseitsposition“) führten zum 0:2-Pausenstand, ein Fernschuss genau in den Winkel bedeutete das 0:3. Schlimmeres verhinderte Sophie Lux zwischen den Pfosten, „die überragend gehalten hat“. Die einzige SVB-Chance besaß Kim Hofmeister, die alleine aufs Tor zulief, von hinten gestoßen wurde, was der Schiedsrichter aber nicht ahndete. „Es wäre mehr drin gewesen als der drittletzte Platz“, brachte Marquardt die Saison auf den Punkt, „wir haben allein gegen die beiden Absteiger neun von zwölf Punkten hergeschenkt.“

 

krzbb.de,  Artikel vom 03. Juni 2019 – 13:42